Der Ball rollt wieder - Maurice Trapp fällt aus

Fussball CFC startet am Samstag gegen Paderborn Mission Klassenerhalt

CFC-Cheftrainer David Bergner (li.) informierte gemeinsam mit Pressesprecherin Nicole Oeser über den aktuellen Stand beim Drittligisten. Foto: Knut Berger

Chemnitz. Fußball-Drittligist Chemnitzer FC nimmt am Samstag die Mission Klassenerhalt in Angriff. Dann empfangen die Himmelblauen ab 14 Uhr mit dem SC Paderborn den aktuellen Tabellenzweiten in der Community4you-Arena. Dabei müssen die Himmelblauen offenbar auf Innenverteidiger Maurice Trapp verzichten, der sich im Training verletzte. "Die medizinische Abteilung arbeitet auf Hochtouren. Aber derzeit sieht es nicht danach aus, dass er am Samstag mit dabei ist", sagte CFC-Cheftrainer David Bergner.

Konzentrierte Arbeit nötig

Schwerstarbeit müssen sicherlich auch die Platzarbeiter leisten. denn am Donnerstagvormittag war der Rasen im Stadion noch mit einer dünnen Schneeschicht überzogen. "Darüber machen wir uns aber keine Gedanken, sondern legen den Fokus voll und ganz auf die Vorbereitung auf das Spiel", stellte Bergner klar. Konzentrierte Arbeit ist beim CFC auch nötig, um sich aus der Abstiegszone verabschieden zu können. Immerhin ist der aktuelle Tabellenvorletzte in dieser Woche auf personeller Ebene aktiv geworden und verpflichtete mit Mikko Sumusalo einen Abwehrspieler. "Im Angriff hat meine Mannschaft durchaus Qualität, aber die Defensive bereitet noch große Probleme", sagte Bergner. So sei es durchaus denkbar, dass der CFC in den kommenden Tagen auf dem Transfermarkt noch einmal aktiv wird. Benedikt Kirsch, derzeit beim Zweitligisten Greuther Fürth unter Vertrag, absolvierte in dieser Woche ein Probetraining in Chemnitz. "Wir haben ihn im Training beobachtet, er hat einen guten Eindruck hinterlassen. Wir haben das gesehen, was wir sehen wollten. Ob wir ihn ausleihen, ist noch nicht klar, Er ist erst einmal wieder zu seinem Heimatclub abgereist", sagte Bergner.

Trio fehlt weiterhin verletzt

Weiterhin fehlen die Langzeitverletzten Jamil Dem, Florian Trinks sowie Kapitän und Abwehrchef Marc Endres. "Der Abstieg entscheidet sich aber noch nicht am kommenden Samstag gegen Paderborn oder eine Woche später. Deshalb haben wir genügend Zeit und Möglichkeiten, unsere Platzierung zu korrigieren", sagte Bergner. Bis zum Saisonende Mitte Mai stehen für den CFC noch 18 Punktspiele auf dem Programm.