Der "Club der Nilpferdfreunde e.V." tagt in Chemnitz

Fanclub Am Samstag wird eine Spende von 1.000 Euro an den Tierpark übergeben

Zwergflusspferd Ortwin. Foto: Harry Härtel/Haertelpress

Die Freunde der Straßenkehrmaschinen aus Chemnitz werden dem aufmerksamen BLICK-Leser bereits bekannt sein, doch langweilig wird es in der Stadt der Moderne nie: seit heute halten dort die Mitglieder des Club der Nilpferdfreunde e.V. ihre Tagung ab.

Die Teilnehmer reisen aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz und sogar aus den Niederlanden an, um sich über Vereins-Themen und Nilpferde auszutauschen. Neben dem Treffen steht am Samstag der Besuch der Zwergflusspferd-Familie im Tierpark an. Dort möchte der Club eine Spende von 1.000 Euro übergeben.

Zum Hintergrund

Der Club der Nilpferdfreunde e.V. wurde im Jahr 1985 in Bonn gegründet und versteht sich als Zusammenschluss für Sammler von Nil- und Flusspferden und für Personen, die sich für das Ansehen und den Schutz der Tiere einsetzen. Seither treffen sich einige der rund 300 Mitglieder mindestens einmal jährlich zur Jahreshauptversammlung oder auch zu Ausflügen. So war der Club unter anderem schon mehrmals in Hamburg und Köln unterwegs.

Zu den wohl bekanntesten Mitgliedern der Hippo-Freunde zählte der FDP-Politiker Hans-Dietrich Genscher, der im Jahr 2016 im Alter von 89 Jahren verstarb. Er stiftete bereits fünf Jahre nach der Gründung des Clubs den Orden "Hippo Diplomaticus I. Klasse am schwarz-rot-goldenen Bande", der jährlich an Vereinsmitglieder verliehen wird, die besondere Leistungen erbracht haben.