Der Parksommer neigt sich dem Ende

Parksommer Die letzten Konzerte erklingen am Wochenende

der-parksommer-neigt-sich-dem-ende
Der Parksommer lockte bereits tausende Besucher in den Stadthallenpark. Foto: Steffi Hofmann

840 Besucher haben sich am Freitagabend die vierte Auflage des Poetry Slams innerhalb des Parksommers Chemnitz nicht entgehen lassen. "Damit haben wir einen neuen Besucherrekord bei einer Abendveranstaltung aufgestellt", sagt Kira Kindschuh, Projektleiterin des Parksommers bei der C3 Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH. Lediglich beim Summerbreak mit Headliner Max Giesinger waren mehr Besucher da. "Aber der Summerbreak läuft mit Blick auf die Besucherzahlen bei uns außer der Reihe, schließlich handelte es sich um den Ferienauftakt für die Chemnitzer Schüler", so Kira Kindschuh.

Über die große Resonanz beim Poetry Slam freute sich auch Gerrard Schueft, der den Abend moderierte. "Es ist schön, dass sich etwas bewegt, Entscheider den Mut finden und die Menschen das gern annehmen", sagte er. Zur fünften und letzten Auflage des Poetry Slams auf Tour, die am kommenden Freitag, 20 Uhr, beim Parksommer über die Bühne gehen wird, würde er sich über 1000 Besucher freuen, die den Stadthallenpark poetisch zum Glühen bringen.

Am 30. Juli ist das letzte Konzert

Am kommenden Wochenende laufen die letzten Konzerte des erstmals veranstalteten Projekts Parksommer über die Bühne. Am Samstag singt "jeneeny & friends", ein Akustik-Duo aus Chemnitz, das 2012 von Sängerin Jenny Hahn und Gitarrist Silvio Clauß gegründet wurde. Das Genre Futuresoul bringen die fünf Musiker von "Seraleez" schließlich am 30. Juli zum letzten Parksommer-Konzert mit.

Der Eintritt zu den Konzerten ist wie immer frei. "Gerade das fanden wir gut. Wir haben trotzdem immer einen kleinen Betrag gegeben, aber eben nur so viel, wie wir uns auch leisten können", sagt Studentin Nina Heber, die mehrere Veranstaltungen des Parksommers besucht hat. Sie und ihre Freunde wünschen sich in jedem Fall eine Neuauflage im kommenden Jahr.