Derby nach vierjähriger Pause

Eishockey Crashers empfangen den alten Rivalen aus Schönheide

derby-nach-vierjaehriger-pause
Die Mannschaft der Chemnitz Crashers spielt am Samstag gegen Schönheide. Foto: Andreas Seidel

Wenn am Samstagabend um 17.00 Uhr die Schönheider Wölfe im Eissportkomplex Küchwald auf die gastgebenden Crashers treffen, kommt es nach vierjähriger Pause wieder zum lang ersehnten Derby.

Zwar maßen beide Clubs in dieser Zeit ab und an die Kräfte, allerdings nicht um Punkte. Nach dem Abstieg der Erzgebirger aus der Oberliga steht damit wieder ein hochinteressanter Fight in der Regionalliga Ost auf dem Programm, wobei die Verantwortlichen mit 1.000 Zuschauern liebäugeln.

Eine Art Neuanfang

Für die Gäste um Trainer Sven Schröder bedeutet die Partie einen fast völligen Neuanfang, nachdem ein Großteil der Mannschaft ausgetauscht wurde. Um den tschechischen Routinier Petr Kukla und Torwart Oliver Fengler wurde ein ziemlich junges Team aufgebaut.

Dazu zählen auch Wolf und Löhmer, die im Vorjahr noch für Chemnitz aufliefen und sich nun gegen ihre ehemaligen Kollegen beweisen wollen. Neben einigen Dresdner Talenten hat im Wolfsbau mit Lukas Novacek auch ein zweiter Tscheche angeheuert, der von Moravske Budejovice kam. Die gastgebenden Crashers haben bereits vier Ligaspiele absolviert, wovon sie immerhin zwei abgeben mussten.

Alles oder nichts lautet das Motto

Auch das bisher einzige Heimmatch gegen den ESC Berlin (2:5) ging überraschend verloren, so dass zu diesem frühen Saisonzeitpunkt schon abzusehen ist, dass die Playoff- Qualifikation (Plätze 1 bis 4) kein Selbstläufer wird. "Wir wollen alles in die Waagschale werfen", verspricht Trainer Tobias Rentzsch ein emotionales Derby.

Bisher überzeugte vor allem Neuzugang Kenneth Hirsch als fünffacher Torschütze. Er spielt mit den Tschechen Nekvinda und Weitz in der Chemnitzer Gala-Reihe, die gegen die Wölfe zuschlagen will.



Bewerten Sie diesen Artikel:2 Bewertungen abgegeben