Die magische 100 Punkte Marke

Basketball Niners treffen am Samstag in der Messehalle auf Paderborn Baskets

Chemnitz. 

Chemnitz. Dreimal haben die Niners in dieser Saison die magische 100-Punkte-Marke schon geknackt. Am Sonntag sorgte die Mannschaft von Cheftrainer Rodrigo Pastore mit dem 103:83-Erfolg in Ehingen für ihren siebenten Sieg in Folge. Jonas Richter war erneut treffsicherster Chemnitzer und streute 18 Punkte ein. Bereits eine Woche davor hatten die 99er in Bremerhaven beim 103:95 überzeugt und den bis dato unbezwungenen Bundesliga-Absteiger von der Tabellenspitze verdrängt. Damit sind die Sachsen das mit Abstand offensivstärkste Team der Liga und bringen es im Schnitt auf fast 94 Punkte pro Partie.

Niners haben große Hoffnung

"So kann es weitergehen", ist Pastore im Großen und Ganzen mit seiner Truppe im Reinen. Seine Mannschaft ist viel breiter aufgestellt als die Konkurrenz und will dies auch am Samstagabend (Beginn: 19 Uhr, Messehalle Chemnitz) gegen die Uni Baskets aus Paderborn beweisen. Die Gäste um Trainer Steven Esterkampf machen sich durchaus berechtigte Hoffnungen auf einen Playoffplatz (1-8), haben sie doch drei ihrer vier letzten Spiele gewinnen können. Das 77:75 in Tübingen war ebenso beachtlich wie der deutliche 85:76-Erfolg über Rostock. Eckpfeiler sind die US-Amerikaner Trapp, McCullum und Logan sowie mit Martin Seiferth auch ein ehemaliger Chemnitzer, der regelmäßig zweistellig punktet. Zum Aufgebot gehört mit Daniel Mixich ein weiterer Ex-Niner, der jedoch verletzungsbedingt pausieren muss, obwohl er sicher an alter Wirkungsstätte gern aufgelaufen wäre.

Die Chemnitzer, die punktgleich mit Bremerhaven die ProA-Tabelle anführen (beide 18:2), hoffen gegen die Westfalen erneut auf über 3000 Zuschauer und sind auch da die Nummer 1 der Liga. Gewinnspiel: CEFEG und BLICK verlosen Karten für die Partie unter www.blick.de/gewinnspiele.