Die Niners starten in die Playoffs

Basketball Auftakt morgen zu Hause gegen Gladiators aus Trier

die-niners-starten-in-die-playoffs
Craig Bradshaw (am Ball) und seine Mannschaftskameraden wollen auch gegen Trier kräftig punkten. Foto: Andreas Seidel

Mit dem besten Ergebnis der jüngeren Vereinsgeschichte haben die Chemnitzer Niners die reguläre Saison in der Zweiten Bundesliga (Pro A) abgeschlossen. Nach dem schwer erkämpften 70:68-Derbysieg in Dresden stehen die Mannen von Coach Rodrigo Pastore nach den Punktspielen bei 21 Siegen und nur neun Niederlagen. Als Tabellendritter bekommen es die Chemnitzer nun im Playoff-Viertelfinale, das in einer Serie "best of 5" ausgespielt wird, mit dem Sechsten, den Gladiators aus Trier, zu tun.

Start ist am Freitagabend (Beginn um 19.30 Uhr in der Richard-Hartmann-Halle), wo die Niners möglichst mit einem Heimsieg vorlegen und ein Zeichen setzen wollen. Am Sonntag geht es dann zu den Moselstädtern, ehe am Mittwoch erneut ein Spiel in der "Hartmann-Hölle" folgt.

Die Mannschaft will sich verbessern

"In den Playoffs müssen wir unbedingt eine Schippe drauflegen", war Kapitän Michael Fleischmann trotz des Erfolges in Dresden nicht ganz zufrieden. In der Landeshauptstadt hatten Daniel Mixich und Craig Bradshaw verletzungsbedingt gefehlt, so dass Trainer Rodrigo Pastore mit nur acht Spielern antreten konnte. Zumindest Bradshaw sollte bis Freitag fit werden. Die amerikanische Nachverpflichtung war wegen einer Sprunggelenkverletzung bei den Titans geschont worden, ist aber wie all seine Teamkollegen so richtig heiß auf die entscheidenden Saisonspiele.

Beide Kontrahenten hatten in der Saison ihr jeweiliges Heimspiel relativ deutlich gewonnen, Chemnitz mit 77:53, Trier mit 71:58. Der Heimvorteil könnte also die entscheidende Rolle spielen. Der Sieger des Duells bekommt es anschließend in der Runde der letzten vier Mannschaften mit Crailsheim oder den Rockets aus Gotha zu tun.