• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Eintritt für Chemnitzer Bäder wird teurer

Beschluss Neue Satzung für Gebühren kommunaler Sportstätten ab 2021

Der Eintritt für Hallen- und Freibäder in Chemnitz wird teurer. Auch die Gebühren für Sporthallen und -räume sowie Sportplätze erhöhen sich ab dem neuen Jahr. Es ist die erste Erhöhung seit 2011, die unter anderem mit gestiegenen Betriebskosten - bei Strom um 28 Prozent - begründet wird. Zudem hätten sich Personalkosten als auch Kosten für beauftragte Dienstleistungsunternehmen erhöht. Was bedeutet das konkret für die Nutzer der Chemnitzer Sportstätten? Erwachsene zahlen künftig zum Beispiel bei einem Besuch im Stadtbad 4 statt bisher 3,50 Euro. Die Zehnerkarte erhöht sich dort von 32 auf 36 Euro, der Schwimmunterricht steigt von 100 auf 110 Euro und die Familienkarte kostet künftig einen Euro mehr. Die Sauna-Einzelkarte wird von derzeit 8 auf 10 Euro erhöht. Stabil bleiben im Stadtbad die Preise für die ermäßigten Einzel- und Zehnerkarten. Die Gebühren für C-Pass-Inhaber bleiben ebenfalls gleich.

Auch Sportanlagen werden teurer

Für die Nutzung der Sportanlagen werden allerdings die Gebühren angehoben. Die Nutzung einer Einfeld-Sporthalle kostet Vereine ohne Kinder- und Jugendanteil sowie Behindertensportler derzeit 3,15 Euro pro Stunde. Ab Inkrafttreten der neuen Satzung wird der Betrag auf 4,40 Euro pro Stunde erhöht. Bei einem Anteil von 20 Prozent an Kinder- und Jugendmitgliedern sowie Behindertensportlern zahlt ein Verein aktuell 2,52 Euro pro Stunde. Künftig steigt der Betrag um einen Euro auf 3,52 Euro pro Stunde. Für die Nutzung eines Fußballplatzes beträgt die Gebühr für einen Verein ohne Kinder- und Jugendliche sowie Behindertensportler aktuell 6,52 pro Stunde. Ab Inkrafttreten der Satzung erhöht sich der Betrag auf 8 Euro.