Georg Baselitz in den Kunstsammlungen Chemnitz

Kunst Ausstellungseröffnung am 16. April

georg-baselitz-in-den-kunstsammlungen-chemnitz
Das Opernhaus auf dem Chemnitzer Theaterplatz. Foto: bl/Thomas Schmotz

Die Kunstsammlungen Chemnitz präsentieren vom 17. April bis zum 8. Juli Werke des international bekannten Künstlers Georg Baselitz. In Anerkennung seiner großzügigen Unterstützung der Kunstsammlungen Chemnitz wird der Künstler bei der Ausstellungs-Eröffnung am 16. April durch die Eintragung in das Goldene Buch der Stadt Chemnitz geehrt.

Die Bilder sind sein Tagebuch

Georg Baselitz, der im Januar 2018 seinen 80. Geburtstag feierte, ist den Kunstsammlungen bereits seit vielen Jahren eng verbunden. Seit 1998 gab es 48 Arbeiten des Künstlers aus den Jahren 1966 bis 2013 im Museum zu erleben. Über sein Schaffen sagt Baselitz: "Meine Bilder sind Tagebucheintragungen. Also ich brauche kein weiteres Tagebuch zu schreiben, das sind meine Bilder. Und ich muss nichts nachschlagen, diese Erinnerungen, die sind eingebrannt oder eingestempelt, die sind so prägnant, und ich kann die auch abrufen. Nur manchmal gelingt es nicht unbedingt, eine glückliche Zeit wiederzubekommen, die man mal hatte."

"Bandit" und "Paint Painter"

Erstmals seit dem Erwerb im Jahr 2012 zeigt das Museum vier großformatige Holzschnitte der Remix-Serie des Künstlers. Aus der gleichen Serie werden auch die Gemälde "Bandit" (2007) und "Paint Painter" (2007) zu sehen sein. Als Dauerleihgaben aus Privatbesitz sind sie nun zum ersten Mal in den Kunstsammlungen Chemnitz ausgestellt. Die Ausstellung wird am Montag, 16. April, 15 Uhr eröffnet und Führungen finden samstags, sonntags und an Feiertagen 15 Uhr statt.