Gesunder Nachwuchs im Tierpark und Wildgatter

Natur Ein Trampeltierjungtier und vier Frischlinge zur Welt gekommen

Der Tierpark Chemnitz hat wieder Nachwuchs bekommen: Trampeltier Suri hat Ende März ein weibliches Jungtier zur Welt gebracht. Für sie war es das bisher sechste Baby, welches aus den Namen Namika getauft wurde. Die beiden sind wohl auf und genießen das Frühlingswetter gemeinsam mit Hengst Dschingis und der jungen Stute Merle auf der Außenanlage.

"Für Merle ist der Anblick des kleinen Fohlens noch etwas ungewohnt, sie bleibt deshalb auf Abstand. Vater Dschingis hingegen lässt sich von seiner Tochter fast alles gefallen, weshalb Namika auch oft seine Nähe sucht", so der Tierpark.

Auch im Wildgatter gibt es Nachwuchs

Ebenfalls erfreuliche Neuigkeiten gibt es aus dem Wildgatter Oberrabenstein zu berichten. In der Wildschwein-Rotte ist der erste Nachwuchs für dieses Jahr da. Die vier Frischlinge wurden das erste Mal Mitte März von den Pflegern entdeckt. Geschätzt sind diese mittlerweile zwischen vier und fünf Wochen alt.

Übrigens bezeichnet man in der Waidmannssprache das Gebären der Jungen bei Wildschweinen als "Frischen". Die Ferkel werden deshalb auch im ersten Lebensjahr Frischlinge genannt. Diese kommen in der Regel zwischen Februar und Juni zur Welt, zwei Drittel aller Geburten fallen auf die Monate März und April. Deshalb ist davon auszugehen, dass in nächster Zeit einige Bachen damit beschäftigt sein werden, den sogenannten Frischkessel vorzubereiten. Dies ist ein nestartiges Lager, das die Bache aus abgebissenen Zweigen, Gras oder Schilf errichtet. Geeignete Äste finden sie im Wildgatter zur Genüge. Die Frischlinge bleiben die ersten ein bis zwei Wochen ihres Lebens in diesem schützenden Zweigbau.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!