Grundschule platzt aus allen Nähten

Petition Eltern kämpfen für Erweiterung der Bildungseinrichtung

grundschule-platzt-aus-allen-naehten
Sven Quinger hat eine Petition für eine bauliche Erweiterung der Grundschule gestartet. Foto: Andreas Seidel

Der Stadtteil Adelsberg ist seit Jahren im Wachstum. Viele neue Wohngebiete sind bereits entstanden, bei anderen steht die Erschließung in den kommenden Jahren an. Diese Entwicklung spiegelt sich auch in den Schülerzahlen an der Grundschule wieder: Immer mehr Kinder sollen an der Bildungseinrichtung lernen. "Leider haben wir jetzt ein Platzproblem", sagt Schulleiterin Karin Emödi. Ihre Schule sei mit derzeit 192 Jungen und Mädchen schlichtweg überfüllt. "Die Kinder müssen sich ja auch noch bewegen können", ergänzt sie.

Zu wenig Platz

Es gebe in dem Gebäude ausschließlich Klassenräume - keine Fachräume, wie zum Beispiel für den Musik- und Kunstunterricht und keine Zimmer für den Hort. Schüler, die den Großteil des Tages in der Schule verbringen, sehen demnach nichts anders als ihr Klassenzimmer. Zudem seien die Garderoben überfüllt und der Speiseraum böte zum Mittag nur mit "logistischen Meisterleistungen" für jeden Kind einen Sitzplatz.

Petition soll Besserung schaffen

Gegen diese Situation regt sich jetzt Widerstand. Der Elternrat hat gemeinsam mit dem Heimatverein Adelsberg eine Petition gestartet. "Das Hauptanliegen besteht darin, die angespannte Raumsituation an der Grundschule zu entspannen, ohne dabei Kinder abweisen zu müssen", sagt Sven Quinger, Vorsitzender des Elternrates.

Alle Klassenräume werden doppelt benutzt

Als das Gebäude Mitte der 1990er-Jahre saniert wurde, sei die Planung auf eine Kapazität von sechs Klassen ausgerichtet. "Aktuell sind es nun acht Klassen und soweit mir bekannt, ist die Grundschule Adelsberg aktuell die einzige in Chemnitz, in der es keinen einzigen Raum gibt, der ausschließlich für den Hort zur Verfügung steht. Alle Klassenzimmer werden diesbezüglich doppelt genutzt", so Quinger weiter. Er und mittlerweile reichlich 800 weitere Aktivisten, die bereits ihre Unterschrift für die Petition gegeben haben, möchten eine bauliche Erweiterung der Grundschule erreichen. "Wir sind uns dabei auch bewusst, dass die Gegebenheit vor Ort in Bezug auf Topographie und Platzverhältnisse durchaus nicht einfach sein wird", ergänzt der Elternratsvorsitzende.