"Heymreise" in der Universitätsbibliothek

Aktion TU Chemnitz beteiligt sich am 10. April an "Chemnitz liest Heym"

heymreise-in-der-universitaetsbibliothek
Das Hauptgebäude der TU Chemnitz an der Straße der Nationen 62. Foto: TU Chemnitz/Wolfgang Thieme

Anlässlich des 105. Geburtstages des Schriftstellers Stefan Heym werden am 10. April in Chemnitz an mehr als 30 öffentlichen Plätzen und ungewöhnlichen Orten Texte des weltbekannten Autors gelesen.

Chemnitzer Literaturtage als Rahmenveranstaltung

Auch die Universitätsbibliothek der TU Chemnitz beteiligt sich am stadtweiten, ganztägigen Lesespektakel und lädt zu einer ganz besonderen "Heymreise" ein. Carolin Ahnert und Martin Bauschmann möchten gemeinsam mit ihren Zuhörern und Zuhörerinnen einen erhellenden Blick auf Stefan Heyms Frühwerk als internationaler Autor und nicht zuletzt als Übersetzer seiner eigenen Werke werfen. Gelesen wird während einer Reise zwischen den verschiedenen Universitätsteilen - auf Englisch und auf Deutsch.

Die Tour beginnt 13 Uhr am "Alten Heizhaus" im Innenhof des Böttcher-Baus, Straße der Nationen 62. Danach geht es mit der City-Bahn zum Campus an der Reichenhainer Straße. Dort werden das Hörsaalgebäude, die Mensa und die Buchhandlung "Universitas" angesteuert. Überall begeben sich die Referenten mit ihrem Publikum auf die Spuren des in Chemnitz geborenen Schriftstellers. Die Aktion findet innerhalb der Chemnitzer Literaturtage LESELUST statt und ist zugleich Bestandteil des Projektes "Chemnitzer Stadtgeschichten" zum Stadtjubiläum 875 Jahre Chemnitz.

Das Programm von "Chemnitz liest Heym" gibt es auf einen Blick unter: www.chemnitzer-stadtgeschichten.de/chemnitz-liest-heym.