Himmelblaue gewinnen mit 2:0 gegen Erfurt

Fussball Chemnitzer FC zieht weiter seine Kreise

Der Chemnitzer FC hat nach zehn Wochen Winterpause in der Fußball-Regionalliga dort weiter gemacht, wo er im Dezember 2018 aufgehört hat. Das Team von Cheftrainer David Bergner gewann durch zwei Tore von Daniel Frahn 2:0 (2:0) gegen den FC Rot-Weiß Erfurt und bleibt mit 12 Zählern Vorsprung auf den Berliner AK souveräner Spitzenreiter. Die Partie verfolgten im Stadion Chemnitz 6.635 Zuschauer.

Frahn trifft doppelt

Beide Teams begannen engagiert, die erste klare Chance des Spiels führte gleich zum Torerfolg. Rafael Garcia setzte sich gleich gegen mehrere Gegenspieler durch und bediente Daniel Frahn. Er vollendete in der 18. Minute zum 1:0 und legte nur 5 Minuten später zum 2:0 nach. In den wenigen Situationen, in denen Erfurt im Chemnitzer Strafraum auftauchte, blieb die Defensive der Himmelblauen auf dem Posten.

Wenig Chancen im zweiten Durchgang

Im zweiten Durchgang ging es auf dem Rasen wenig spektakulär zu In der 73. Minute prüfte der eingewechselte Timo Mauer den Erfurter Schlussmann mit einem Schuss aus 12 Metern. Auch Tobias Müllers Distanzschuss wurde anschließend vom Gäste-Keeper entschärft. Erfurt konnte sich hingegen keine Chancen mehr erarbeiten. In der Schlussphase ergaben sich für den CFC noch Kontermöglichkeiten, die die Bergner-Elf jedoch nicht konsequent ausspielte. "Zu Beginn haben die Abläufe noch nicht ganz funktioniert. Das haben wir dann aber schnell in den Griff bekommen und völlig verdient gewonnen", sagte Bergner.