• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Klampäckel - ein Künstler, der nie vergessen wird

Kunst Zwei Ausstellungen gedenken zu seinem 100. Geburtstag

Der Künstler Gerhard Klampäckel ist vielen Menschen kein Begriff mehr. Aber täglich begehen viele eines seiner Werke in Chemnitz: eine Windrose aus vielen farbigen Keramiken am Eingang des Rosenhofes.

Der Künstler wurde am 15. September 1919 auf der Südseeinsel Samoa geboren. Er wuchs in Glauchau auf. 1940 wurde er zum Kriegsdienst eingezogen und kam in amerikanische Gefangenschaft. Von 1949 bis 1953 studierte er an der Dresdner Hochschule für bildende Kunst und am 7. März 1998 starb Gerhard Klampäckel. Morgen wäre er 100 Jahre alt geworden.

Anlässlich seines 100. Geburtstages gibt es zwei unterschiedliche Ausstellungen in Chemnitz, die auch seine künstlerische Vielfältigkeit zeigen: In der Galerie Weise werden abstrakte Arbeiten von ihm gezeigt und in der Galerie des Kulturvereins Denk-Art auf dem Sonnenberg werden figürliche Zeichnungen und Gemälde unter dem Motto "Südseeflair und ferne Welten" gezeigt.



Prospekte