Linksradikale Aufrufe zur Gewalt anstelle von Friedenskundgebungen

aktion Schmierereien beziehen sich auf verbotene Terrorgruppe

Die möglichkeit persönliche Grüße auf der vor die Stadthalle gesetzte Strassenbahn zu hinterlassen haben die Chemnitzer rege genutzt. Darunter sind viele Liebesbekundungen für Chemnitz, leider aber auch Aufrufe zur Gewalt.

So sind leider Aufforderungen von Linksradikalen zu lesen, sowie auch diverse Schmierereien, die mit der 1993 verbotenen Terrorgruppe PKK sympathisieren. Schriften die ein weltoffenes und friedliches Chemnitz befürworten sind eine sehr gute Sache. Da hätte jedoch "Petting statt pershing" besser gepasst als "Nazis boxen"