Mehr Museen mit freiem Eintritt

Kultur Stadt Chemnitz weitet Angebot für Kinder und Jugendliche aus

mehr-museen-mit-freiem-eintritt
Foto: bl

In Chemnitz wird das kostenfreie Museumsangebot für Kinder ausgebaut. Waren in den vergangenen Jahren vor allem die städtischen Museen wie Kunstsammlungen, Museum für Naturkunde oder Industriemuseum und darüber hinaus das Archäologiemuseum (für Kinder unter 17 Jahren) an der Aktion beteiligt, kann künftig auch ein halbes Dutzend Museen in freier Trägerschaft den freien Eintritt realisieren.

Weitere Museen machen mit

So kommen Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 18 Jahren künftig umsonst ins Deutsche Spielemuseum, ins Straßenbahnmuseum, ins Museum für sächsische Fahrzeuge, ins Sächsische Eisenbahnmuseum, ins Technikmuseum Seilablaufanlage sowie ins Ebersdorfer Schulmuseum. Zusätzlich hat der Nachwuchs auch bereits in der Neuen Sächsischen Galerie, im Arktisch-Alpinen Garten sowie im Lern- und Gedenkort Kaßberg-Gefängnis freien Zutritt.

Teilhabe für alle ermöglichen

Ziel sei es, Kindern und Jugendlichen unabhängig von finanziellen Bedingungen freie Teilhabe an Kunst und Kultur zur ermöglichen, begründete der Kulturausschuss des Stadtrates seine Entscheidung. Dafür hat die die Stadt 30.000 Euro eingeplant, um den Einnahmeausfall in den Museen auszugleichen. Das Angebot des freien Eintritts gilt zunächst bis Ende 2018, allerdings soll geprüft werden, ob das Modell auch für die kommenden zwei Jahre fortgeführt werden kann.

Dies müsste im kommenden Doppelhaushalt eingeplant werden. Studierende der TU Chemnitz genießen dank "Kulturticket" auch weiterhin freien Eintritt in die Kunstsammlungen, ins Museum für Naturkunde und ins Sächsische Industriemuseum sowie zu nicht ausverkauften Veranstaltungen der Theater Chemnitz.