Mit Seifenkisten zurück zur Rallye

Motorsport RSVC war wieder Mitveranstalter der Rallyeshow

Auch in diesem Jahr luden das Fahrsicherheitszentrum Sachsenring und der Renn- und Sportförderverein Chemnitz e. V., kurz RSVC, Rallye-Teams und -Fans zur Rallyeshow Sachsenring. Zum nun schon zehnten Mal, doch zum ersten kleinen Jubiläum meinte es Petrus nicht gerade gut mit den Organisatoren. Dennoch kamen bei freiem Eintritt Veranstalterangaben zufolge knapp 4.000 Fans, um den über 40 Rallye-Teams bei deren Testfahrten sowie Präsentationen zu bzw. über die Schulter zu schauen. "Damit sind wir wieder zufrieden", bilanziert Eckhard Brunner, eines von drei Vorstandsmitgliedern des RSVC gegen Ende der 2020er Ausgabe.

Fahrzeugkontrollen wurden angegeben

Und weiter: "Bis auf meinen erkrankten Bruder Hartmut waren wieder alle Vereinsmitglieder, also neun von zehn, sowie zwei uns nahe stehende Helfer vor Ort. Nach der ganzen administrativen Organisation im Vorfeld gab es den ganzen Tag reichlich zu tun für uns. Um keine bösen Überraschungen zu erleben, wurden von den aktiven Teilnehmern auch wieder die von unsern technischen Kommissaren angebotenen Fahrzeugkontrollen vorm scharfen Saisonstart gut angenommen." Gegründet wurde der RSVC 2007. "Ursprünglich war unser Anliegen, unseren Kindern den Seifenkisten-Sport, näher zu bringen.

Zurück in das alte Metier

Ein Jahr später richteten wir hinter dem Vita-Center unser erstes Seifenkisten-Rennen aus", erinnert sich Eckhard Brunner. Da die beiden Brunners sowie ihre Mitstreiter eigentlich aus dem Rallye-Sport kamen, landete man irgendwann wieder in diesem Metier.