Mitten auf dem Rosenhof: Drei Damen beim Frisör

Projekt Neue Kunstaktion in der Innenstadt erregt Aufsehen

Die drei "Frisörfrauen" sorgen für Aufsehen. Seit einer Woche sitzen sie in aller Seelenruhe mit den Köpfen unter der Fönhaube - und das mitten im Chemnitzer Rosenhof. "Von Weitem sahen die aus wie echt", sagte gestern ein Passant, der vor dem Trio stehen blieb und es mit dem Handy fotografierte.

Ausstellung mit 70 weiteren "Alltagsmenschen" in Lichtenwalde

"Das ist das Schöne an den Skulpturen - man hat keine Berührungsängste", so Patrizia Meyn. Sie ist die die Geschäftsführerin der Schlossbetriebe, zu denen unter anderem Lichtenwalde gehört, das seit dem 30. März eine zweite Auflage der "Alltagsmenschen" präsentiert. In der Sonderausstellung werden über 70 Skulpturen der Wittener Künstlerin Christel Lechner gezeigt. Ihre Figuren sind Typen, die beispielhaft für den Menschen in seiner individuellen Alltäglichkeit stehen. Statt ständiger Selbstoptimierung spiegeln sie eine gewisse selbstbewusste Gelassenheit. Sie wirken erfahren und doch irgendwie alterslos, glücklich und heiter. Mit ihren Figuren will Lechner den Balanceakt zwischen dem Respekt vor dem Individuum und der humorvollen Ironisierung des Banalen schaffen.

Figuren als Test wie Stadtgemeinschaft auf öffentliche Experimente reagiert

Drei dieser "Alltagsmenschen" sitzen nun im Chemnitzer Rosenhof. Warum hier? Die Kunstaktion sei ein gutes Beispiel für die regionale Vernetzung in der Bewerbung um den Titel Kulturhauptstadt 2025, erklärt Projektleiter Ferenc Csak. "Die Stadt möchte zudem Räume geben zum Ausprobieren", so Csak. Die aufgestellten Skulpturen seien auch eine Art Probe, wie die Stadtgesellschaft mit einem Experiment umgeht.

Dadurch, dass Alltagssituationen, wie eben die bei einem Frisör, abgebildet werden, sei es nicht befremdlich, dass sie sich hier im Rosenhof abspielen. Bis zum 3. November werden die Figuren noch in der City verweilen. Zusätzlich zum Schlosspark Lichtenwalde sollen demnächst auch bei der Landesgartenschau in Frankenberg ein paar der "Alltagsmenschen" zu sehen sein.