Neuer Anlauf in der dritten Liga

Volleyball Frischer Name steht fest: DSG-Volleys

neuer-anlauf-in-der-dritten-liga
Die Volleyballdamen des Chemnitzer PSV wollen auch in der kommenden Saison sportlich überzeugen. Foto: Andreas Seidel/Archiv

Ab sofort starten die Damen des Chemnitzer PSV unter ihrem neuen Namen "Dentalservice-Gust-Volleys Chemnitz". Das Dresdner Traditionsunternehmen wird als Hauptsponsor künftig die Namensrechte an den Volleys ausüben. "Mit diesem wirtschaftlichen und ideellen Weggefährten können wir einen neuen Anlauf in der 3. Liga wagen", so Sektionsleiter und Teammanager Matthias Demmler zu diesem Deal.

Finanzielle Unterstützung ist gesichert

Die Spielabsicherung für die dritthöchste Spielklasse wird vor allem durch viele auswärtige Unterstützer der Region Mittelsachsen und Dresden gewährleistet. Einerseits ist dies positiv. Doch man fragt sich schon, warum nicht eine breitere Förderung von Chemnitzer Unternehmen erfolgt. Immerhin hatte der Club sportlich den Aufstieg in die 2. Liga geschafft, musste aber aus finanziellen Gründen verzichten. "Dann nehmen wir eben einen neuen Anlauf", hat Corina Ssuschke-Voigt die letzte Saison abgehakt und blickt voraus. Jetzt, wo die wirtschaftlichen Bedingungen für Liga Drei geschaffen sind, steht der sportliche Teil auf der Agenda.

Trainerposten ist noch offen

Neben der Nationalspielerin sowie Nitsche, Espig und Barth sind auch Bosinski und Brandt zurück im Kader, nachdem sie ihre Verletzungen auskuriert haben. Nun gilt es schnellstens, den Trainerposten zu besetzen und das Team punktuell zu verstärken, wobei natürlich Spielerinnen aus der Region angesprochen sind. Doch egal, wie die Mannschaft letztendlich aussieht, wollen die DSG-Volleys wieder unter die ersten Drei. Hauptgegner werden wohl Augsburg, Lohhof, Altdorf sowie Zweitligaabsteiger DJK München sein. Ligastart für die Chemnitzerinnen ist am 23. September in Dingolfing.