Neues Format und alte Sorgen

Resümee Letzte Hochzeitsmesse in der Messe - Zukunft der Babyschau ist ungewiss

Opulente Brautkleider, prächtige Limousinen, unzählige Eheringe, weiße Tauben und vieles mehr lockte am Wochenende etliche Besucher in die Messe Chemnitz zur traditionellen Hochzeitsschau. Wer den schönsten Tag im Leben plant, hat die Qual der Wahl. Das Angebot verschaffte Heiratswillige einen Überblick für die Heirat und alles was dazugehört, persönliche Beratung inklusive. Angegliedert an die Hochzeitsmesse ist seit vielen Jahren die Sonderschau "Baby und Kids". Der Anteil der Schau in der Messe ist jedoch in der Vergangenheit kontinuierlich geschrumpft. Ausstellerin Ulrike Wagner, die zum vierten Mal mit selbstgenähter Kindermode auf der Sonderschau der Messe präsent war, kennt das Problem. "Die Fläche wird immer kleiner", sagte sie. Ulrike Wagner störe das persönlich nicht. Sie treibt vielmehr die Frage um, ob sie im nächsten Jahr überhaupt noch an der Messe teilnehmen kann.

Die komplette Ausstellung wird 2021 umziehen

Durch den Wechsel des Spielbetriebs der Chemnitzer Niners von der Hartmannhalle in die Messe sei für die Hochzeitsmesse kein Platz mehr, informiert Veranstalterin Stefanie Jeske. Unter dem neuen Titel "Inspiration Liebe" soll das Format am 6. und 7. Februar erstmals im Veranstaltungszentrum Kraftverkehr stattfinden. Wie es dort allerdings für den "Baby und Kids"-Bereich weitergeht, sei unklar, so Jeske. "Wir wissen nicht, ob es den noch geben wird", sagte sie. Das Problem sei generell, Aussteller dafür zu finden.