Niners empfangen Nürnberg Falcons zum X-Mas-Game

niners 14. Saisonsieg wäre ein riesen Weihnachtsgeschenk

Wie schon in der letzten Saison haben die Niners eine überragende Hinrunde in der 2. Basketball-Bundesliga Pro A gespielt. In bislang 14 Ligaspielen gelangen der Mannschaft von Cheftrainer Rodrigo Pastore 13 Siege. Dabei wurde gleich viermal die magische 100-Punkte-Marke geknackt. Am fünften Spieltag gewann man in Schalke mit 114:70. Außerdem wurden Bremerhaven (103:95), Ehingen (103:83) und Paderborn (102:68) in die Schranken gewiesen. Die einzige Niederlage stammt vom dritten Spieltag, als die Chemnitzer mit 92:97 in Trier unterlagen.

Nürnberger treten beim X-Mas-Game am Samstag an

Trotz zweier noch ausstehender Begegnungen stehen die Niners bereits als Herbstmeister fest. Trotzdem sollen sowohl das X-Mas-Game am Samstagabend (Beginn: 19 Uhr, Messe Chemnitz) gegen den Nürnberg Falcons BC als auch das Auswärtsspiel in Rostock am 29. Dezember siegreich gestaltet werden, um mit viel Selbstvertrauen ins neue Kalenderjahr zu gehen.

2020 könnte für den Verein historisch werden, denn dann soll der lang ersehnte Bundesliga-Aufstieg gelingen. "Wir müssen hoch konzentriert bleiben und uns immer auf das nächste Spiel fokussieren", versucht Pastore keinerlei Nachlässigkeiten aufkommen zu lassen. Immerhin konnte der Argentinier im letzten Sommer nahezu seine Wunschmannschaft zusammenstellen und hat zudem - für Zweitligaverhältnisse ungewöhnlich - einen großen Assistentenstab an seiner Seite. Der Mannschaftskern wurde weitgehend zusammengehalten und Chris Carter zurückgeholt. Die Neuzugänge Terrell Harris, Dominique Johnson, Niklas Wimberg und Luis Figge fügten sich zudem gut ins Kollektiv ein. Großes Plus ist die tiefe Bank, die kein Kontrahent der Liga zu bieten hat.

Besucher wollen mit 14. Saisonsieg beschert werden

Die soll auch im Weihnachtsspiel gegen Nürnberg den Ausschlag geben. Wie schon vor zwei Wochen im Ostderby gegen Jena wird die Chemnitz-Arena mit über 4000 Zuschauern rappelvoll sein. Die Franken haben einen turbulenten Sommer hinter sich. Nach langem Hin und Her wurde ihnen die Lizenz für die Bundesliga verweigert. Doch der emsige Cheforganisator Ralph Junge stellte einen starken Kader mit viel Potenzial auf die Beine und mit 18:10 Punkten als aktueller Tabellenfünfter ist man wieder auf sicherem Playoff-Kurs. Neben den Amerikanern Wilson und Lee sind die 2,10 Meter Hünen Maier und Sanders sowie Routinier Haukohl Eckpfeiler der Falken. Außerdem wurde vor wenigen Tagen Jenifer nachverpflichtet. Die Niners sind aber klarer Favorit und wollen ihren Fans den 14. Saisonsieg bescheren.