Premiere heute Abend im Fritz-Theater

Komödie Sechs "Granaten" vor der Explosion

premiere-heute-abend-im-fritz-theater
Alica Weirauch als Braut kurz vor der Hochzeit - eine der sechs "Granaten" heute Abend im Fritz-Theater. Foto: Michael Chlebusch

Was geht nicht alles im Kopf einer Frau herum? Wer das an sich selbst beobachtet hat (als Frau) oder dieser Frage schon lange nachhängt (als Mann), dürfte am heutigen Samstagabend gut im Fritz-Theater aufgehoben sein.

Sechs Monologe mit den Gedanken von Frauen umfasst das Stück "Granaten", das hier heute ab 20 Uhr seine Premiere erlebt. In Großbritannien wurde die Komödie gefeiert, einen ähnlichen Erfolg wünscht sich jetzt auch das private Theater in der Kirchhoffstraße.

Sechs Frauen sprechen hier über ihr Leben. Zum Beispiel eine Schülerin, die bei einer Talentshow auftreten will. Eine Braut kurz vor der Hochzeit. Eine Witwe. Gefordert vom Leben sind sie alle - auf je ganz eigene Weise. "In ihren Monologen kehren sie ihr Innerstes nach außen", erklärt Theaterdirektorin Isabelle Weh, die selbst in die Rolle einer überforderten Mutter schlüpfen wird.

Die Frauen seien alle ein wenig durchgeknallt, eben "Granaten" kurz vor der Explosion - lächerlich gemacht werden sollen sie aber nicht. Ihre Gefühlswelt steht im Mittelpunkt, auf große Kulissen oder Interaktion auf der Bühne wird verzichtet. Deshalb sei das Stück schon eine besondere Herausforderung, bekennt Weh: "Die Schauspielerinnen müssen jeweils allein die ganze Bühne ausfüllen und das Publikum fesseln."

Vier Damen schlüpfen in die sechs Rollen, neben Weh noch Alica Weirauch, Silvia Klemm und Nicola-Rabea Langrzik. Wie gut ihnen die Sezierung weiblicher Gedankenwelten gelingt, kann man ab heute Abend erleben.