Rabensteiner gewinnen packendes Spitzenspiel

Landesklasse SG Handwerk Rabenstein baut Tabellenführung aus

Am Ende eines spannenden Landesklasse-Duells jubelte die Mannschaft der SG Handwerk Rabenstein, die beim VfB Fortuna Chemnitz mit 3:2 siegte. Der Spitzenreiter baute damit die Führung auf vier Punkte aus und hat bei noch drei ausbleibenden Partien beste Chancen auf den Landesligaaufstieg. Von den 295 Zuschauern, die bei strahlendem Sonnenschein ins Stadion an der Beyerstraße gekommen waren, kamen allein 60 Anhänger der Gelb-Schwarzen, darunter auch Handwerks Präsident Rolf Lein, mit zum Spitzenduell.

Die Rabensteiner jubelten das erste Mal in der 28. Minute, als Tobby Schmidt zum 1:0 einnetzte und damit seinen zwölften Saisontreffer markierte. Der Goalgetter hatte im Nachwuchs und im Männerbereich bis 2011 für den VfB Fortuna gespielt und während des Studiums für Sachsen Leipzig in der Sachsenliga 74 Partien absolviert. Seit Anfang 2016 ist er Leistungsträger in Rabenstein. "Das ist meine bisher beste Saison. Wir könnten uns nach einigen Anläufen dieses Jahr wirklich belohnen", betonte Tobby Schmidt. Vor der Pause baute der zweite Routinier Ringo Delling nach schöner Vorlage von Phil Mühlig die Führung aus (36.), und es ging mit einem 2:0-Halbzeitstand in die Kabine.

Moritz Günther verkürzt mit Doppelpack

Die junge Mannschaft von Trainer Rocco Dittrich kam trotz des Rückstandes mit breiten Schultern aus der Kabine. Dennoch gelang wiederum Ringo Delling etwas glücklich das schnelle 3:0 für die Handwerker (49.). "Danach haben wir die Lockerheit verloren, und man hat uns angemerkt, dass wir sehr viel Kraft in die erste Hälfte investiert hatten", resümierte Rabensteins Trainer André Stöhr nach einer noch intensiveren zweiten Halbzeit. Die blitzschnell agierenden Gastgeber vom VfB Fortuna verkürzten dank eines Doppelpacks von Moritz Günther in der 56. sowie 68. Minute und sorgten an der Beyerstraße für Spannung und Hoffnung bei den Heimfans.

"Respekt an diese junge Truppe. Wir haben uns dann dagegengestemmt und das 3:2 über die Zeit gerettet", jubelte André Stöhr gemeinsam mit seinem Trainerteam und seiner Mannschaft. Eine freudetrunkene Umarmung schenkte er natürlich auch Routinier Ringo Delling. Der 34-Jährige hatte immer wieder den Weg zum Tor gesucht und sich durch die Fortuna-Abwehr gekämpft. "Wir sind mit Abstand im Schnitt um einiges älter als die Jungs vom VfB, und am Ende hat uns wohl unsere Routine geholfen", sagte der Doppeltorschütze nach dem am Ende verdienten 3:2-Triumph.

Die SG Handwerk Rabenstein holte damit den fünften Sieg in Folge. Am kommenden Sonntag empfängt der Spitzenreiter den Reichenbacher FC, während Verfolger VfB Fortuna Chemnitz beim TSV IFA Chemnitz antreten muss.