• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Razzia in Fleischindustrie: Gibt es in Chemnitz auch illegal eingeschleuste Arbeitskräfte?

Blaulicht Bundespolizei ist seit den Morgenstunden im Einsatz

Die Bundespolizei führt seit Mittwochmorgen in fünf Bundesländern Untersuchungen in mehr als 40 Wohn- und Firmenräumen der Fleischindustrie, unter dem Verdacht der illegalen Einschleusung von Arbeitskräften, durch. Weißenfels, Garbsen und Twist sind dabei im Fokus der Ermittlungen. Auch in Chemnitz, Papenburg und Berlin stünden weitere Untersuchungen an, meldet die Bundespolizei.

Beschuldigt werden die Firmen, Menschen aus Osteuropa mit gefälschten oder verfälschten Dokumenten nach Deutschland geholt zu haben. Hauptsächlich sollen bislang zwei Unternehmen mutmaßlich Rumänen mit falschen Papieren nach Deutschland gebracht und diese bei Behördengängen und Transport unterstützt haben. Außerdem stehen die Arbeitsabläufe und -bedingungen in der Kritik.

Die Bundespolizei versuche gerade so viel Beweismaterial wie möglich zu sichern, etwa um Zahlungsvorgänge der betroffenen Firmen nachzuvollziehen.