Regelmäßiger Dialog auf Augenhöhe als Ziel

Sozialarbeit AWO Fanprojekt existiert seit zehn Jahren

regelmaessiger-dialog-auf-augenhoehe-als-ziel
In der community4you-Arena feierte das Fanprojekt am Donnerstag sein zehnjähriges Jubiläum. Foto: Ralph Kunz

In der vergangenen Woche wurde im Rahmen des siebten Treffens des Kompetenz- und Repräsentativ-Beirates des AWO Fanprojektes Chemnitz das zehnjährige Jubiläum der Einrichtung gefeiert. Die Veranstaltung sollte vorrangig dazu dienen, auf zehn Jahre Fansozialarbeit in Chemnitz zurückzublicken und zu bilanzieren, was in dieser Zeit geleistet und realisiert werden konnte.

Projektleiterin Nicole Gabriel stufte die Zusammenkunft als gelungen ein: "Uns war wichtig, ein Feedback der Teilnehmer zu erhalten und eine Einschätzung darüber zu bekommen, ob der von uns eingeschlagene Weg der richtige ist."

Ein regelmäßiger Austausch aller beteiligten Akteure auf Augenhöhe hat dabei oberste Priorität. "Damit lassen sich Kompromisse erzielen, gemeinsame Ziele verwirklichen und die stetigen Herausforderungen bestmöglich abarbeiten.", so Gabriel. Wichtig ist ihr zudem, dass die Zielgruppe des Projektes, also jugendliche Anhänger des Chemnitzer FC, bei der Suche nach geeigneten Angeboten einbezogen werden: "Wir möchten gern Angebote umsetzen, welche nachgefragt sind und die die Interessen unserer Zielgruppe wecken und widerspiegeln."

Immer wieder neue Ziele

Im Sinne der ständigen Weiterentwicklung ist es für die Mitarbeiterinnen des Fanprojektes, zu denen neben Nicole Gabriel auch Franziska Junker und Julia Richter gehören, sehr wichtig, sich immer wieder neue Ziele zu stecken, um keinen Stillstand im "schnelllebigem" Umfeld des Fußballs zu erzielen.

Die Räumlichkeiten des Fanprojekts befinden sich in der Rembrandtstraße 47. Mehr dazu unter www.awo-chemnitz.de.