Regionale Wirtschaft wächst weiter

Konjunktur Handwerk und Industrie verzeichnen steigende Tendenzen

regionale-wirtschaft-waechst-weiter
Foto: Rico Hinkel

Die regionale Wirtschaft schätzt ihre aktuelle Lage weiterhin sehr positiv ein. Dies geht aus dem gemeinsamen Konjunktur-Bericht von Handwerkskammer und Industrie- und Handelskammer Chemnitz hervor, der in dieser Woche vorgestellt wurde. Im Zusammenspiel aus aktueller Lage und Zukunftserwartungen der heimischen Unternehmen ergibt sich im Konjunkturbarometer ein neuer Höchstwert.

Weiterhin besonders gut ausgelastet sind Bauindustrie und Bauhandwerker. "Mit Auslastungen von 80 bis 90 Prozent sind wir da teilweise schon im kritischen Bereich", so IHK-Hauptgeschäftsführer Hans- Joachim Wunderlich. Dies gelte für fast alle Branchen, wie Handwerks-Geschäftsführer Markus Winkelströter betonte. Lediglich das Gesundheitshandwerk sei nicht ganz so positiv gestimmt - vor allem eine Frage fehlender Fachkräfte.

Einige Probleme gibt es dennoch

Auch müssten Handwerker in vielen Bereichen steigende Einkaufspreise hinnehmen - diese könnten jedoch nicht in jedem Fall auf die Kunden umgelegt werden. Nur ein gutes Drittel der Handwerksbetriebe wolle demnächst die Preise erhöhen. In der gesamten Wirtschaft konnten zum aktuellen Ausbildungsjahr mehr Azubi-Verträge abgeschlossen werden als im Vorjahr.

Dennoch bleibt der Fachkräftemangel das dringendste Problem in der Region. Sowohl Handwerk wie Industrie und Handel wollen sich für eine Stärkung des ländlichen Raums stark machen. "Das betrifft die Versorgung mit Schulen und Ärzten genauso wie den Breitbandausbau". Die Region attraktiver zu gestalten, ist unsere wichtigste Aufgabe, so Wunderlich.