• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Rennleiter Christoph Kunze zieht sich zurück

Rennsport 17. Mal die Verantwortung beim Supercross Chemnitz getragen

Mit einer gelungenen 17. Auflage des Int. ADAC Supercross in der Messe Chemnitz vor voller Hütte gab Rennleiter Christoph Kunze im 17. Jahr einer ununterbrochenen Funktion seine Abschiedsvorstellung. Das Mitglied vom Ausrichterverein MSC Lugau wird heute 04. Dezember) 70 Jahre alt und zieht sich aus seinem Amt zurück, das er künftig Jüngeren überlassen will. Dennoch bleibt er der Indoor-Veranstaltung als Berater treu. Christoph Kunze war gleichzeitig bei zahlreichen Motorsportveranstaltungen als Umweltbeauftragter unterwegs.

"Ich habe immer gesagt, wenn eine Null an der zweiten Stelle der Zahl des Altes steht, ziehe ich mich zurück. Und nun ist es also soweit. Dennoch war ich entspannt, weil meine Jungs wissen was sie machen. Wir hatten zwar einige Unfälle am Freitag im Training. Aber ansonsten lief alles bombig. Gestern war es ziemlich voll und heute ist die Hütte proppenvoll. Wir hatten hier rund 100 Helfer im Einsatz, die alle mit zupacken. Das macht mich schon etwas stolz, dass man sich auf alle verlassen kann", sagte Christoph Kunze so bewegt, dass er einige Tränen nicht unterdrücken konnte.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!