Russisches Ballett verzaubert Chemnitz mit "Schwanensee"

Ballett "Die befreiende Kraft der Poesie"

russisches-ballett-verzaubert-chemnitz-mit-schwanensee
Das Staatliche Russische Ballett Moskau. Foto: SRB

Die klassische russische Ballettkunst in ihrer reinsten Form - das ist in Tschaikowskys märchenhaftem "Schwanensee" zu erleben. Das Staatliche Russische Ballett Moskau macht in der Wintersaison Station in Chemnitz, am 3. Januar um 20 Uhr im Großen Saal der Stadthalle.

Die Geschichte des berühmten Meisterwerks erzählt von dem Schicksal der verwunschenen Schwanenprinzessin Odette und dem Prinzen Siegfried. Ob der Zauberer Rotbart und der schwarze Schwan Odile - das verzerrte Ebenbild der schönen Odette - die Verliebten auseinander bringen?

Die in Moskau beheimatete Balletttruppe zeigt nicht nur sportliche Kunst, sondern auch wundervolle Kostüme und märchenhafte Bühnenbilder, gefertigt in den Werkstätten des legendären Bolschoi-Theaters. Das Ensemble wird von Wjatscheslaw Gordejew, Star und Direktor des Bolschoi Balletts, künstlerisch geführt.

"Was das Staatliche Russische Ballett Moskau den Menschen schenken will, ist etwas weitgehend Verlorengegangenes", erklärt Gordejew. "Die befreiende Kraft der Poesie."