Schillingsche Figuren im Winterhaus

Kultur Vor zwei Monaten wurden erst die Vandalismusschäden repariert

schillingsche-figuren-im-winterhaus
Foto: Andreas Seidel

Die im Park am Chemnitzer Schloßteich beheimateten wertvollen Schillingschen Figuren sind gestern traditionell mit ihrem Winterschutz, der sogenannten Einhausung, bedeckt worden. Die Figuren gehören zu den auch weit über Chemnitz hinaus bekannten künstlerisch-bildhauerischen Kleinoden aus klassizistischer Zeit und symbolisieren die Tageszeiten "Der Morgen", "Der Mittag", "Der Abend" und "Die Nacht". Im letzten Jahr wurden sie saniert.

Dabei wurde der Schmutzbelag, auch Patina genannt, entfernt und kleine schadhafte Stellen ausgebessert. Die Figuren erhielten eine Lasur, die den Sandstein atmen lässt, ihn aber zugleich vor Umwelteinflüssen schützt. Die Maßnahme kostete rund 50.000 Euro. Vor zwei Monaten konnte die Reparatur eines Vandalismusschadens an der Figur "Laute spielendes Mädchen" abgeschlossen werden.