Sensation: Pauline Schäfer holt WM-Gold am Schwebebalken!

Turnen Erster deutscher WM-Titel seit 30 Jahren

Pauline Schäfer, Cheftrainerin Ulla Koch und Tabea Alt (v. r.), die Bronze gewann, waren nach der Medaillenübergabe glücklich und gerührt. Foto: Deutscher Turner-Bund.

Für eine Sensation sorgte Pauline Schäfer bei der Turn-Weltmeisterschaft in Montreal. Erstmals in der Geschichte des Deutschen Turner-Bundes hat mit der 20-Jährigen vom TuS 1861 Chemnitz-Altendorf eine Turnerin eine WM-Goldmedaille gewonnen. Mit 13,533 Punkten am Schwebebalken verwies die von Gaby Frehse trainierte Schäfer die US-Amerikanerin Morgan Hurd (13,4) und Teamkollegin Tabea Alt (13,3) auf die Plätze.

"Ich bin fassungslos und kann es noch gar nicht fassen, das ist Wahnsinn", so die gebürtige Saarländerin kurz nach dem Wettkampf vor 10000 Zuschauern im Olympic Stadium. Als Drittplatzierte war sie ins Finale gegangen und setzte als erste Turnerin mit einer bärenstarken Leistung die Konkurrenz unter Druck. Dies ist die erste Goldmedaille für deutsche Turnerinnen seit 30 Jahren. 1987 hatte Dörte Thümmler für die DDR am Stufenbarren triumphiert. Am Schwebebalken hatte Maxi Gnauck 1981 den WM-Titel gewonnen.