Spanier führt künftig die Philharmonie

Theater Guillermo García Calvo wird Generalmusikdirektor

spanier-fuehrt-kuenftig-die-philharmonie
Guillermo Garcia Calvo, der neue Generalmusikdirektor Foto: Andreas Seidel

Ein Spanier wird neuer Generalmusikdirektor (GMD) der Theater Chemnitz und der Robert-Schumann-Philharmonie. Der 38-jährige Guillermo García Calvo wechselt aus der Freiberuflichkeit zum Beginn der kommenden Spielzeit nach Chemnitz. Derzeit lebt er in Wien, wo er studiert hatte und lange Jahre an die Wiener Staatsoper gebunden war. Hier dirigierte er über 200 Aufführungen. In Chemnitz war er im vergangenen Winter als Dirigent von "Hänsel und Gretel" zu erleben, im Sommer dirigierte er eines der Cabrio-Konzerte auf dem Theaterplatz. "Ein neuer Generalmusikdirektor muss ein großartiger Dirigent sein und er muss auf alle Künstler des Hauses und die Einwohner der Stadt zugehen", beschrieb Generalintendant Christoph Dittrich die Auswahlkriterien. Beides sei bei Calvo gegeben. Er könne mit seinem internationalen Netzwerk die Stadt bereichern und als Wagner-Liebhaber durch den neuen "Ring der Nibelungen" führen. Gelegentlich werde es spanische Musik geben, kündigte Calvo an, vor allem aber will er "so viel Wiener Klassik wie möglich" spielen - als "Fitnessprogramm" für die Robert-Schumann-Philharmonie. Er habe sich bereits in die Stadt und ins Orchester verliebt. Der aktuelle Interims-GMD Felix Bender wird am Haus bleiben - als 1. Kapellmeister und Stellvertreter Calvos soll er auch künftig oft zum Einsatz kommen, versprach Dittrich. Zehn bis zwölf Kandidaten habe man getestet, seitdem klar war, dass Frank Beermann Chemnitz verlassen werde, erklärte Orchestervorstand Falk Stolzenburg. Am Ende seien zwei Kandidaten mehrheitsfähig gewesen, darunter Calvo. "Mit dem Ablauf des Verfahrens sind wir ebenso sehr zufrieden wie mit dem Ergebnis", so Stolzenburg.