Strom aus dem eigenen Energiegebäude

Bildung Ungewöhnliches Recyclingprojekt an Annenschule

strom-aus-dem-eigenen-energiegebaeude
Das Energiegebäude auf dem Schulhof der Anneschule erhielt diese Wochen einen blau-orangen Anstrich. Foto: Toni Söll

Eine Schulhofgestaltung am Puls der Zeit - das haben sich Schülerinnen und Schüler der Chemnitzer Annenschule auf die Fahnen geschrieben. Im Rahmen eines fächerübergreifenden Recyclingprojektes erschufen die pfiffigen Tüftler in den letzten Monaten nämlich ein Gebäude, das komplett aus alten Paletten gefertigt wurde. Diese Woche erhielt es mit einem Anstrich in den Farben Blau und Orange seinen letzten Schliff.

Eigene Energie durch Solarzellen und eine warme Bank

Der Clou: Das Energiegebäude auf rund zwölf Quadratmetern Grundfläche erzeugt mittels Solarzellen auf dem Dach seinen eigenen Strom. "So dient das Haus nicht nur als Aufenthaltsplatz in den großen Pausen, sondern auch als Ladestation. Die Kids können in der Pause also gleichzeitig ihre Smartphones aufladen.

Im Winter soll zukünftig eine beheizbare Bank zum Aufwärmen einladen", freut sich Streetart-Künstler Friedrich Benten Benzler, der die Schüler der Klassenstufen acht und neun gemeinsam mit dem Verein Solaris, dem Versorger Eins Energie und der Stadt Chemnitz tatkräftig unterstützte. "Dem Projekt sind mehrere Workshops vorausgegangen, in denen interessierte Jugendliche über alternative Energie-Erzeugung und ihre Bedeutung für die Zukunft aufgeklärt wurden", so Benzler. "In einem letzten Schritt soll am Haus außerdem ein Windrad montiert werden."

Wenn aus Wissenschaft Kunst wird

Diese Woche wurde aus dem Wissenschaftsprojekt zunächst ein Kunstprojekt. So sind die Farben der Schule nicht nur abwechselnd in hellen und dunklen Nuancen aufgebracht worden: "Es gibt auf dem Schulhof zudem zwei Standorte, von denen aus die Ornamente als optische Täuschung erscheinen", erklärt Friedrich Benten Benzler.