• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Taxifahren in Chemnitz wird teurer

Beschluss Stadtrat stimmt Erhöhung der Entgelte zum 15. Februar 2019 zu

Der Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, die Beförderungsentgelte für Taxis im Pflichtfahrgebiet Chemnitz zum 15. Februar 2019 zu erhöhen. Die Preise erhöhen sich pro Fahrtkilometer um zehn Cent. Ebenso erhöht sich die Wartezeit je Stunde um 1 Euro. Der Grundtarif in Höhe von 3,90 Euro sowie der Zuschlag für Großraumtaxen in Höhe von 5 Euro sollen bestehen bleiben.

Die Mitglieder der Taxigenossenschaft Chemnitz hatten einen Antrag gestellt für die Erhöhung der Gebühren, da ab dem 1. Januar 2019 der gesetzliche Mindestlohn erneut erhöht wird. Die letzte Erhöhung des Taxitarifs fand zum 1. Januar 2015 statt. Damals wurde der Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro pro Stunde eingeführt. Die Steigerung des gesetzlichen Mindestlohnes im Jahr 2017 auf 8,84 Euro wurde vom Chemnitzer Taxigewerbe ohne Tarifänderungen getragen. "Ab Januar 2019 soll eine Erhöhung des Mindestlohnes auf 9,19 Euro und ab 1. Januar 2020 auf 9,35 Euro pro Stunde erfolgen. Daraus ergibt sich für die Branche eine Steigerung der Lohnkosten um 8,12 Prozent ab Januar 2019 und um 10 Prozent ab Januar 2020 im Vergleich zu 2015", informiert die Beschlussvorlage.



Prospekte