Verteidiger auf Torejagd

Analyse Nandzik markiert ersten Treffer im CFC-Trikot

Fußball ist ein Ergebnisspiel. Und um zu gewinnen, muss man Tore erzielen. Dabei liegt sicherlich der Fokus vor allem auf den Stürmern. "Es ist jedoch grundsätzlich jedem Spieler erlaubt, in den gegnerischen Kasten zu treffen", sagte einmal CFC-Trainer Karsten Heine. Und diese Aussage hat sich Alexander Nandzik in dieser Saison schon zu Herzen genommen. Denn in der Heimpartie der Himmelblauen gegen den VfB Stuttgart II holte der Abwehrspieler nach einer reichlichen halben Stunde den großen Hammer heraus und traf mit einem wuchtigen Schuss zum 2:1. Das war zugleich sein erster Pflichtspieltreffer für den CFC. Nandzik, der in der Jugend beim FC Köln spielte und vor der Saison vom SV Wehen Wiesbaden nach Chemnitz gewechselt war, schaltet sich aber immer wieder mit schnellen Sprints auf der Außenbahn in die Offensivbemühungen der Chemnitzer ein. Zuletzt stand Nandzik in der Anfangself, wurde aber am vergangenen Sonntag bei der 2:3 - Auswärtspleite beim SV Werder Bremen II zur Pause ausgewechselt. Mit Kevin Conrad hatte sich im letzten Heimspiel gegen Halle ein weiterer Verteidiger in die Torschützenliste eingetragen. Auch für ihn war es die erste Bude im Trikot der Himmelblauen. "Meine letzten beiden Tore im Profibereich habe ich für das U 23-Team von Hoffenheim erzielt", blickte Conrad zurück. Ob er jedoch gegen den FC Erzgebirge Aue auflaufen kann, ist noch offen. Denn Conrad musste zu Beginn der Woche einen grippalen Infekt auskurieren.