Vom Dschungelcamp in die Markuskirche

Konzert Peter Orloff und Ensemble gastieren in Chemnitz

Foto: Maik Bohn

Am Donnerstagabend gastierte Peter Orloff mit seinen "Schwarzmeer Kosaken" in der Markuskirche. Viele der älteren Gäste, etwa 300 in der Zahl, kennen Orloff als Schlagerbarde, Sänger und Texter aus den 60er und 70er Jahren. Damals war der "Dschungelkönig der Herzen" einer der ganz Großen. Peter Orloff hörte jedoch nie auf mit Schreiben. Über die Jahre textete er für berühmte Schlagerkollegen wie Peter Maffay und Bernd Clüver und schuf Ohrwürmer wie "Du", "Immer wenn ich Josy seh" oder "Cora, komm nach Haus".

Orloff hielt das Camp zusammen

Im Januar war Peter Orloff im Dschungelcamp in Australien zu sehen und eroberte die Herzen der Fans. Er übernahm die Rolle als Vermittler, als "Vater" der Kompanie und hielt das Camp trotz Differenzen zusammen. Dafür belohnt wurde er mit dem dritten Platz und der Auszeichnung als "Dschungelkönig der Herzen 2019". Orloff ist jedoch nicht nur im Dschungel beliebt, seit Jahrzehnten geht er mit seinen "Schwarzmeer Kosaken" auf Tour.

"Schwarzmeer Kosaken" wieder unterwegs

Auch diesen Februar treten die Kosaken als Chor an zahlreichen Orten auf. Zelebriert werden Klassiker der Musikwelt und natürlich russische Volkslieder wie "Kalinka" oder das "Wolgalied". "Ein Chor, der singend betet und betend singt", so Nikolai Orloff, Vater von Peter Orloff und Gründer des Ensembles. Orloff stellte seine Kollegen vor: die Kosaken, kommend aus der Ukraine und Russland, sind leidenschaftliche Musiker und singen aus der Seele und vom Herzen.

Nicht nur, Orloff's Teilnahme am Dschungelcamp war Thema des gestrigen Abends, sondern auch das Projekt von Reiner Meutsch "Fly & Help", für welches sich der Dschungelkönig engagiert. Seit Jahren spendet er für den Ausbau an Schulen in Schwellenländern und setzt sich für die Bildung ein.

So steht Peter Orloff wieder im Rampenlicht und auch nach dem Dschungel ist der Medientrubel groß. Demnächst ist der 74-Jährige im MDR bei Riverboat und Ross Antony's "Meine Schlagerwelt" zu sehen.