Wie sollen die neuen Spielplätze aussehen?

Freizeit Chemnitzer Bürger dürfen bei Konzeption mitentscheiden

wie-sollen-die-neuen-spielplaetze-aussehen
2016 wurde der neue Spielplatz am Luisenplatz eingeweiht. Foto: Rico Hinkel

Im Rahmen von Bürgerbeteiligungsverfahren werden in Chemnitz regelmäßig Umfragen durchgeführt. Bereits 2013 standen dabei Spielplätze zur Debatte, in den kommenden Wochen sollen Chemnitzer erneut mitentscheiden. So sind Bürger wieder aufgerufen, sich an der Entwicklungskonzeption für Spiel- und Freizeitanlagen zu beteiligen.

Die Stadt Chemnitz hat im Vorfeld Bauzustände, Nutzererfahrungen und Hinweise der Bürger zu kommunalen Spiel- und Freizeitanlagen in einer Konzeption zusammengefasst. Über diese soll nun mit den Bewohnern der jeweiligen Stadtteile diskutiert werden. Die Erfahrung der Bürger soll in die Neuplanung der Anlagen mit einfließen. Bis Anfang Juni wird zu insgesamt acht Veranstaltungen in den einzelnen Stadtgebieten - analog zu den Einwohnerversammlungsgebieten - eingeladen.

Hier wird debattiert:

Am Mittwoch (16.05.) stehen die Stadtteile Wittgensdorf, Röhrsdorf, Borna-Heinersdorf, Furth, Glösa-Draisdorf im Fokus. Dafür wird im Haupthaus des Botanischen Gartens, Leipziger Straße 147, ab 17.30 Uhr debattiert.

Am Donnerstag beraten Bürger in der Grundschule Rabenstein, Trützschlerstraße 10, ab 17.30 Uhr über die Spielplatzgestaltung in den Stadtteilen Grüna, Rabenstein, Mittelbach, Reichenbrand, Siegmar, Rottluff, Schönau, Stelzendorf.

Zur Bürgerbeteiligung Süd sind Chemnitzer kommenden Donnerstag, 24 Mai, ab 17. 30 Uhr in den Ikarus-Treff an der Dr.-Salvador-Allende-Straße 34 eingeladen.