"Wir wollen täglich ehrliche Arbeit abliefern"

Fußball Die neue Saison wird eine Herausforderung für den CFC

wir-wollen-taeglich-ehrliche-arbeit-abliefern
Die Mannschaft des Chemnitzer FC für die Drittligasaison 2017/18. Foto: Knut Berger

Sportvorstand Steffen Ziffert hatte es zum Trainingsauftakt den Fans in der community4you-Arena verkündet: "Ich kann euch nicht die Meisterschaft versprechen. Ich kann auch nicht versprechen, dass wir nicht absteigen. Aber ich kann allen versichern, dass wir täglich ehrliche Arbeit abliefern wollen", sagte er vor 1.600 Zuschauern.

Es muss wieder Ruhe einkehren

Und aufrichtiges Handeln auf und neben dem Platz ist derzeit bei allen handelnden Personen äußert gefragt. Denn nach Monaten, die von sportlicher Unruhe, personellen Spannungen und finanziellen Problemen geprägt war, befindet sich der Chemnitzer FC nun mit vielen neuen Leuten an Bord vor einer Saison der Konsolidierung.

Das Kommando hat dabei der 48-jährige Cheftrainer Horst Steffen übernommen. Ihm blieb in der Sommerpause nicht viel Zeit, um eine schlagkräftige Truppe aufzubauen. Den CFC haben seit dem Saisonende Spieler in Mannschaftsstärke verlassen.

Viele Spieler verließen den CFC nach der letzten Saison

So zog es zum Beispiel Torjäger Anton Fink nach Karlsruhe, Dennis Mast und Björn Jopek spielen künftig für die Würzburger Kickers. Tim Danneberg ging zum VfL Osnabrück und Philip Türpitz zum 1. FC Magdeburg. Auch die altgedienten Kicker Fabian Stenzel sowie Kevin Conrad stehen nicht mehr unter Vertrag.

Bekanntester Neuzugang ist Florian Trinks, der von Ferencvaros Budpast kam und bei Werder Bremen Bundesligaluft schnupperte. Okan Aydin wechselte vom Ligakonkurrenten Erfurt nach Sachsen. Zudem holte der CFC junge Kicker aus der Regionalliga, wie Myroslav Slavov und Maurice Trapp (Berliner AK) , Laurin von Piechowski (SV Babelsberg 03), Marcus Mlynikowski (Hertha BSC II) oder Janik Bachmann (Hannover 96 II) .

Neuzugänge sollen Schwung in die Mannschaft bringen

Im Kader stehen somit viele junge hungrige Spieler, die sich ihre Sporen in der 3. Liga verdienen wollen und entsprechend engagiert ihre Aufgabe angehen werden. Unter Führung der erfahrenen Kicker, wie Dennis Grote und Daniel Frahn, kann beim CFC schnell eine schlagkräftige Truppe zusammen wachsen.

Fraglich ist nur, wie schnell sich der Kader zu einer Einheit entwickelt und die Spielidee des Trainergespanns umsetzen kann. Zudem bleibt abzuwarten, wer Torjäger Anton Fink ersetzen kann.

Nun heißt es schnell zusammenwachsen

Der erfahrene Cheftrainer Steffen hat mit seinem Co Sreto Ristic vom ersten Training an deutlich gemacht, dass man nur mir harter und akribischer Arbeit in der Liga bestehen kann. Nun bleibt zu hoffen, dass die Truppe im harten Punktspielalltag schnell auf Betriebstemperatur kommt, spielerisch einen gemeinsamen Nenner findet und auch menschlich eine Einheit bildet.