Zukunftsaussichten zum Abheben

Fluggerätelektroniker Gute Chancen in der Luft- und Raumfahrtindustrie

Elektronische Bauteile installieren, luftfahrttechnische Systeme in Betrieb nehmen und testen - dies sind wichtige, sicherheitsrelevante Tätigkeiten in Unternehmen der Luft- und Raumfahrtindustrie. In diesem hochtechnisierten Bereich der Hersteller- und Wartungsbetriebe arbeiten Fluggerätelektronikerinnen und -elektroniker.

Um in einem der beiden Berufe arbeiten zu können, ist eine spezielle Lizenz erforderlich. Die Kenntnisse für die notwendigen Inhalte zum Erwerb dieser CAT A-Lizenz, die zur technischen "Freigabe" eines Fluggeräts wie Flugzeug oder Hubschrauber berechtigt, sind integraler Bestandteil der Ausbildung. Beide Berufe sind durch acht gemeinsame Ausbildungsabschnitte verbunden. Zu den typischen Arbeiten der Fluggerätelektroniker/-innen gehört das Messen und Analysieren von elektrischen Funktionen und Systemen. Differenziert und auf den jeweiligen Beruf speziell zugeschnitten wird daher die jeweilige Ausbildung in Qualifikationseinheiten der Elektrik, also der Elektrotechnik außerhalb des Fluggeräts, und der "Avionik", das heißt der Gesamtheit der elektrischen und elektronischen Geräte an Bord eines Fluggeräts.

Eine Qualifikationsanforderung für Fluggerätelektroniker/-innen ist es, die "Rolle der nationalen und internationalen Luftfahrtbehörden" zu beachten. Hinzukommt die Berufsbildposition "Menschliche Faktoren". Hier werden unter anderem psychische Einflüsse - insbesondere Gesundheit, Stress, Zeitdruck, Über- und Unterforderung, Schlafmangel - sowie physische Einflüsse - wie Geräusche, Staub, Temperatur und Beleuchtung - , die bei der Arbeit am Fluggerät auf den Menschen einwirken, berücksichtigt. Da diese Faktoren Einfluss auf die Qualität der Arbeitsergebnisse und damit die Sicherheit der Fluggeräte haben können, tragen der Einzelne und das Team eine besondere Verantwortung.

Mit dem Abschluss der Ausbildung erhalten die Absolventen und Absolventinnen die "Befähigung als Elektrofachkraft". Im Anschluss an die Ausbildung stehen den Fluggerätelektroniker/-innen vielfältige Aufstiegs- und Weiterbildungswege offen - zum Beispiel die Qualifizierung zum "Certifying Technician CAT B2", zum/-r Geprüften Prozessmanager/-in Elektrotechnik (Process manager electric/electronics), zum/-r Geprüften Industriemeister/-in - Fachrichtung Elektrotechnik oder zum/-r Staatlich geprüften Techniker/-in im Avionikbereich. bibb