• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Aue: Musik als ein Hoffnungszeichen

Neuerscheinung Steffen Kindt bringt zwei CDs heraus

Erlabrunn/Aue. 

Erlabrunn/Aue. Es war ein seltenes Bild in dieser Adventszeit: Auf der Sommerterrasse auf dem Gelände der Kliniken Erlabrunn gGmbH standen die Mitglieder des Erzgebirgsensembles Aue im Habit.

Die Bläsergruppe spielte weihnachtliche Weisen, die beiden Frontmänner Steffen Kindt und Konrad Egermann sangen beliebte Weihnachtslieder. "Für uns war das eine große Freude zum ersten Mal in diesem Jahr öffentlich Weihnachtslieder zu spielen und sogar ein kleines Publikum zu haben", sagt der Leiter des Erzgebirgsensemble Aue, Steffen Kindt. Seine Musiker musste er nicht lange bitten - ganz im Gegenteil: Sie freuten sich über diese Auftrittsmöglichkeit. "Es gab gar keine Probleme mit der Besetzung, denn es wäre ja unser Wochenende mit den sechs Programmen der Erzgebirgsweihnacht im Kulturhaus Aue gewesen." Diese großen Weihnachtsveranstaltungen mussten aufgrund der Pandemie abgesagt werden. Die Patienten des Krankenhauses erlebten ein einstündiges Programm. Immer wieder gingen Fenster auf, lauschten Patienten den Musikern.

Weil diese so viel Spaß hatten, spielten sie im Anschluss auch noch kurz vorm Erzgebirgshospiz. "Das war uns ein großes Bedürfnis", sagt Kindt.

Wer das Erzgebirgsensemble zuhause hören will, der kann sich über zwei CD-Neuerscheinungen freuen.

Einerseits hat ERZvocal "Mein Erzgebirge" veröffentlicht, andererseits gibt es eine Produktion, auf der Kindt und Nachwuchstalent Elina Lang zu hören sind. Diese trägt den Titel "Schön ist es auf der Welt zu sein". Ein Titel der Hoffnung machen soll.