• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Auer Ringer holt Silber bei Matteo Pellicone

Ringen Ringen Mate Krasznai hat seinen Vertrag verlängert

Aue. 

Aue. Die Ringer des FC Erzgebirge Aue feilen an der Mannschaftsaufstellung für die kommende Saison. Einer, der den Veilchen treu bleibt, ist Mate Krasznai. Der Ungar ist jetzt bei Matteo Pellicone in Rom, Italien am Start gewesen, einem Ranking-Turnier des Weltverband UWW. Dort konnte sich Mate Krasznai einen starken 2. Platz im Limit bis 67 Kilo im griechisch-römischen Stil erkämpfen. Lediglich im Finale musste er sich Meiirzhan Shermakhanbet aus Kasachstan geschlagen geben, der alle seine Kämpfe vorzeitig gewonnen hat. FCE-Cheftrainer Björn Schöniger freut sich: "Für Mate Krasznai war das eine große Leistung und auch wichtig für den Kopf. Bis dato hat er auf internationaler Ebene nie punkten können, hat immer die ersten Kämpfe unglücklich verloren und ist somit nicht weiter gekommen. Diesmal hat er ein super Turnier gerungen und Silber erkämpft."

Schöniger ist froh, dass Mate Krasznai in Aue verlängert hat: "Mate passt gut ins Team. Es ist immer Verlass auf ihn. Er hat, weil er bei uns ringt, die Sprache gelernt und kann mittlerweile sehr gut deutsch sprechen." Der 27-jährige geht jetzt in die vierte Saison bei den FCE-Ringern. "Auf ihn können wir nicht mehr verzichten. Er ist sportlich und menschlich aus dem Team nicht mehr wegzudenken." In der Bundesliga ist Mate Krasznai ein Punktgarant, der seine Siege mit einem spektakulären Kampfstil holt, immer agierend, mit guten Techniken und Würfen. Bisher hat sich Mate Krasznai voll auf seinen Sport konzentriert und jetzt steckt er in einer Ausbildung zum Physiotherapeut. Bevor Mate Krasznai nach Aue gewechselt hat, stand er bei Pausa-Plauen unter Vertrag. Björn Schöniger hat den Ungar auf Turnieren kennengelernt und einen guten Kontakt gepflegt.



Prospekte