Bahnhofstraße in Zwönitz wird ab Montag voll gesperrt

Sperrung Weiträumige Umleitung erfolgt über Stollberg

Zwönitz. 

Zwönitz. Im Bereich des Bahnhofes in Zwönitz laufen schon seit längerer Zeit Bauarbeiten im Rahmen der Erweiterung des Chemnitzer Modells. Der Bahnhof wird zweigleisig ausgebaut. Die Strecke wird insgesamt auf 47 Kilometern ausgebaut. Wenn die Maßnahme abgeschlossen ist, werden die Bahnen im Halbstundentakt nach Thalheim und im Stundentakt weiter nach Aue verkehren. Nach aktuellem Stand liegt die Investitionssumme für den Teilabschnitt bei rund 70 Millionen Euro.

 

Vollsperrung ab Montag

 

Im Zuge der Baumaßnahme kommt es ab Montag zu einer Vollsperrung der Bahnhofstraße (S283) in Zwönitz. Wie es vom Verkehrsverbund Mittelsachsen heißt, wird bis 13. Mai keine Nutzung des Bahnübergangs möglich sein. Der Aufbau des neuen Gleises wird in den kommenden dreieinhalb Wochen realisiert. Mit einer Stopfmaschine wird der Schotter in den Gleisen verdichtet und der Bahnübergang wird erneuert und verbreitert. Für den Verkehr wird während der Maßnahme eine weiträumige Umleitung über Stollberg ausgeschildert. Auch für den ÖPNV ergeben sich veränderte Linienführungen und Fahrzeiten. Die Fußgängerüberführung erfolgt je nach Bauzustand wechselseitig - es werden entsprechende Übergänge geschaffen, die fußläufig nutzbar sein werden.

 

Vollsperrung folgt eine halbseitige Sperrung

 

Nach Aufhebung der Vollsperrung nach dem 13. Mai geht es mit einer halbseitigen Sperrung bis Juni weiter. Der Hintergrund: es werden die Gehwege und Randbereiche fertiggestellt. Dabei kann der Bahnübergang wieder halbseitig befahren werden. In der Zeit wird es eine Ampelregelung geben.