Bier ist seine Leidenschaft

Bier Sommelier in Wünschendorf bewirtet bald zu Musik-Events

bier-ist-seine-leidenschaft
Uwe Gottwald in seinem kleinen Craft-Beer-Shop. Hier befinden sich etwa 120 Biersorten aus der ganzen Welt. Der Laden selbst ist Teil der Bierfabrik an der Flöha. Foto: Jan Görner

Wünschendorf. Uwe Gottwald ist Biersommelier aus Leidenschaft. Mittlerweile braut er selbst etwa 200 Liter Bier jährlich für den Eigenverbrauch. Das Know-How hat er auf Lehrgängen erworben. Ab Herbst möchte er mit seinem selbst gebrauten Gerstensaft Gäste bewirten. Dazu muss er noch die entsprechende Technik beschaffen und aufbauen. Dafür sind Investitionen im fünfstelligen Bereich erforderlich.

Verschulden möchte er sich deswegen jedoch nicht, deshalb veranstaltet er in seiner Bierfabrik in der Wünschendorfer Bahnhofstraße Events mit Live-Musik. Diesen Samstag startet um 19 Uhr die aus sechs Abenden bestehende Saison. Dazu hat sich Uwe Gottwald den Künstler Bernd Birbils mit ehrlichem, geradlinigem Deutschrock für das Geschehen auf der Bühne eingeladen. Während der Veranstaltung serviert der Biersommelier verschiedene Gerstensäfte. "Besonders beliebt sind das Freiberger Kellerbier vom Fass oder das "Simco 3", ein wunderbar fruchtiges Pale Ale aus den USA, das ebenfalls aus dem Fass kommt", sagt er.

Zur Bierfabrik gehört auch eine Sammlung sogenannte Craft-Biere. Craft steht dabei für Handwerk. Diese Biere werden handwerklich und nur mit allerbesten Zutaten gebraut. Etwa 120 Sorten aus aller Herren Länder stehen geordnet in den Regalen. Sogar afrikanische Sorten befinden sich darunter. Einige sehen auf den ersten Blick wie Sektflaschen aus. Das trifft auch auf eine Kölner Spezialität zu, die mit Champagnerhefe angesetzt worden ist.

In der Bierfabrik finden außerdem regelmäßig Bierverkostungen statt. Die Termine dazu finden Interessenten immer aktuell auf Facebook oder unter www.bierfabrik-erzgebirge.de.