Bruder-Duell verspricht Spannung

Eishockey Schönheider Wölfe empfangen Deggendorfer SC

D ie Schönheider Eishockey-Wölfe empfangen am Sonntag den Deggendorfer SC auf heimischem Eis im Schönheider Wolfsbau. Das Spiel am Nikolaustag beginnt 18 Uhr. Die Gastgeber, die tief im Tabellenkeller stecken, treffen mit Deggendorf auf die aktuell Dritten der Oberliga Süd. Beim Hinspiel haben sich die Deggendorfer mit 5:3 gegen die Schönheider Wölfe durchgesetzt. Wie Markus Gläß, Leiter Spielbetrieb des EHV, erklärt, wolle man jetzt am Sonntag den Spieß gerne umdrehen und nach dem ersten Heimerfolg letzte Woche gegen Klostersee möglichst einen weiteren Sieg einfahren. Gespannt sein dürfe man auf das Bruder-Duell zwischen Deggendorfs Denis Gulda und Schönheides Petr Gulda. Im Hinspiel konnten sich beide Stürmer in die Torschützenliste eintragen. Der Deggendorfer SC ist nicht zu unterschätzen: das Team hat sich ans vordere Tabellenfeld herangearbeitet - mit elf Siegen aus 17 Spielen hat man sich dort festgesetzt. Zum Deggendorfer Team gehört mit Andreas Gawlik ein DEL-erfahrener Verteidiger, der mit sieben Toren einer der treffsichersten Verteidiger der Liga ist, erklärt Gläß. Und jetzt folgt das Match gegen Schönheide. Fans können gespannt sein, wie das aktuelle Spiel ausgeht. Vielleicht gelingt den Wölfen ja eine Überraschung vor heimischer Kulisse. Eishockey gibt es auch schon am Samstag im Wolfsbau in Schönheide: die Spielgemeinschaft Crimmitschau/Schönheide tritt im Knaben-Derby gegen Chemnitz an. Spielbeginn ist 10 Uhr.