BSG Motor Zschopau läuft mit 100-Jahre-Sturm auf

Fussball Verein bereitet sich ein spätes Geschenk zum großen Jubiläum

Zschopau. 

Zschopau. Die großen Feierlichkeiten haben die Fußballer der BSG Motor Zschopau bereits hinter sich. Schließlich wurde anlässlich des Jubiläums "100 Jahre Fußball in Zschopau" bereits im Sommer ein großes Festprogramm auf die Beine gestellt, zu dem unter anderem die Endspiele des Fußball-Kreispokals gehörten. Doch Geschenke werden dem Verein noch jetzt bereitet - und zwar von sich selbst.

Ungeschlagen auf erstem Platz

Als einzige Mannschaft der Fußball-Kreisliga Ost die ist BSG Motor noch ungeschlagen. Neun Siege und zwei Remis bringen der Mannschaft 29 Punkte ein, mit denen sie die Tabelle derzeit souverän anführt. Als ärgster Verfolger hat der SV Tirol Dittmannsdorf bereits sechs Punkte Rückstand. Ihre gute Form stellen die Zschopauer zuletzt beim 3:0-Heimsieg gegen den VfB Zöblitz unter Beweis, der in die Vereinsgeschichte einging. Nie zuvor war die Angriffsreihe der BSG Motor so alt gewesen.

Mit 57 Jahren 90 Minuten durchgespielt

"Passend zu unserem Jubiläumsjahr stand in der zweiten Halbzeit ein 100-Jahre-Sturm auf dem Platz", berichtet Mannschaftsleiter Sven Sachteleben. Damit spielte er auf zwei Routiniers an, die in vorderster Front für Torgefahr sorgten. Einer davon war Frank Seefeldt, der trotz seiner 57 Jahre die kompletten 90 Minuten absolvierte und mit seiner Vorlage zum 3:0 maßgeblichen Anteil am Sieg hatte. Erst später eingewechselt wurde Ulf Mortensen.

Neuzugang feiert sein Debüt

Der 43-Jährige ging zwar diesmal leer aus, hatte aber zuvor bereits beim Auswärtssieg in Wolkenstein seinen Torriecher unter Beweis gestellt. Die zwei Oldies sorgen dafür, dass die BSG diese Saison aus der Not eine Tugend gemacht. Die mitunter dünne Personaldecke spiegelt sich nicht in den Ergebnissen wider, weil andere Spieler in die Bresche springen - darunter auch die Routiniers. Außerdem feierte gegen Zöblitz mit Clemens Matthes ein Neuzugang sein Debüt.