Der Hortanbau bekommt eine bunte Richtkrone

Bildung Im Oktober nächstes Jahr soll die Baumaßnahme fertig sein

der-hortanbau-bekommt-eine-bunte-richtkrone
Dem Neubau ist die Richtkrone aufgesetzt worden - neben Bürgermeister Wolfgang Triebert waren auch Hortkinder mit dabei. Foto: R. Wendland

Zwönitz. In Zwönitz nimmt der Hortanbau an die Grundschule "Johann-Wolfgang-von-Goethe" langsam Gestalt an und wächst in die Höhe. Mittlerweile ist man soweit vorangeschritten, dass dem Bau die Richtkrone aufgesetzt werden konnte. Diese Tradition hat man sich nicht nehmen lassen. Wolfgang Triebert, Bürgermeister der Stadt Zwönitz, sagt: "Es ist erfreulich, dass wir den Rohbau bereits soweit stehen haben."

Alt- und Neubau sollen verbunden werden

Beim Richtfest haben auch die Hortkinder, von denen einige mit dabei waren, nicht schlecht geschaut, als die Richtkrone, geschmückt mit bunten Bändern, langsam in die Höhe gezogen wurde. Der Hort-Anbau zieht sich über zwei Etagen hinweg: sowohl im Bereich des Erdgeschosses als auch in der ersten Etage.

Zum Bestandsgebäude, das die Grundschule "Johann Wolfgang von Goethe" beherbergt und das in den Nachmittagsstunden bereits als Hortgebäude genutzt wird, werden entsprechende Durchgänge geschaffen.

Damit werden Alt- und Neubau miteinander verbunden. Begonnen wurde im Oktober 2016 mit dem Bauvorhaben und bis Oktober 2018 soll die Maßnahme abgeschlossen sein. Die Bausumme liegt bei 1.780.000 Euro. Über das Leader-Programm fließen Fördermittel in Höhe von 1.120.000 Euro. Bleibt für die Stadt Zwönitz ein Eigenanteil von 660.000 Euro.

Das Bauvorhaben sieht man in Zwönitz als Investition in die Zukunft der heranwachsenden Generationen. Mit dem Neubau schafft man zusätzliche Hortplätze, die in der Stadt Zwönitz dringend benötigt werden.