EHV Aue gewinnt Sachsen-Derby gegen Dessau

Handball Aue hatte die passenden Lösungen parat

Lößnitz. 

Lößnitz. Die Handballer des EHV Aue haben sich im Derby gegen den Dessau-Roßlauer HV 06 vor heimischer Kulisse in der Erzgebirgshalle in Lößnitz gestern Abend durchsetzen können. Am Ende stand ein deutliches Ergebnis von 32:21 (12:9) auf der Anzeigetafel. Das Spiel haben 1720 Zuschauer verfolgt. Diese zwei Punkte, die man eingefahren hat, sind ein riesen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

EHV-Manager Rüdiger Jurke sagt: "Vor der Saison waren wir bei den Fachleuten Abstiegskandidat Nummer eins und jetzt sind wir vier Spiele vor Schluss fast durch. Das ist der Verdienst unseres Trainer-Teams Stephan Swat und Kirsten Weber. Ich hätte nie gedacht, dass wir zu dem Zeitpunkt jetzt da stehen, wo wir stehen. Das müssen die Leute in der Region noch begreifen, dass es etwas Besonderes ist, in der 2. Bundesliga zu spielen und nicht selbstverständlich."

Eric Meinhardt ist bester Werfer

Die Auer Handballer haben jetzt noch genau vier Spiele und da möchte man noch so viele Punkte wie möglich holen - und an die Leistung der zweiten Halbzeit gegen Dessau anknüpfen. Nachdem Trainer Stephan Swat in der Halbzeitpause Fehler und Unkonzentriertheiten kritisierte, ist es in Hälfte zwei um ein Vielfaches besser gelaufen. Man hat die ersten 30 Minuten abgehakt und sich zum Ziel gesetzt, das vorhandene Potenzial abzurufen.

"Das ist uns wahnsinnig gut gelungen", so Swat. Man hat immer die passenden Antworten auf die Aktionen der Dessauer gefunden. Bester Werfer im Team des EHV Aue ist Kapitän Eric Meinhardt, der 8 Tore verwandelt hat - davon fünf 7-Meter.