FCE-Damen: Blick richtet sich nach vorn

Fussball Team steckt tief im Tabellenkeller der Regionalliga Nordost

Aue-Bad Schlema. 

Aue-Bad Schlema. Die Fußballerinnen des FC Erzgebirge Aue starten nach der Winterpause wieder durch. Dabei geht der Blick der Frauen nur in eine Richtung, nämlich nach vorn. Als aktuell Tabellenletzte der Regionalliga Nordost haben die Spielerinnen, um Trainer Alexander Zamzow und Co-Trainer Bernd Stettinius im Grunde nichts mehr zu verlieren. Man kann nur dazugewinnen. Was die Rückrunde angeht, so haben die Frauen bereits zwei Spiele vor der Pause bestritten. Gegen den FC Viktoria Berlin hat man sich zuhause 0:5 (0:3) geschlagen geben müssen und auswärts bei Rasen Ballsport Leipzig war es eine 0:9 (0:3) -Niederlage für die FCE-Frauen.

Selbstvertrauen getankt

In der Pause hat man versucht neue Kraft zu tanken. Zuletzt hat man ein Testspiel auswärts beim 1. FFC Fortuna Dresden bestritten. Gegen die Landesliga-Auswahl, die aktuell auf Tabellenplatz 4 steht, haben sich die Auerinnen mit 3:0 (1:0) durchsetzen können. Die Tore für Aue erzielten Nelly Josephine Estel zum 1:0 (27.), Antonia Zamzow zum 2:0 (46.) und schließlich Anna Eifler zum 3:0 (67.). Auch wenn es "nur" ein Test gewesen ist, sind solche Erfolgserlebnisse wichtig fürs Team. Natürlich hofft man, dass man ein wenig von dem Schwung jetzt mitnehmen kann für die Spiele, wo es knallhart um Punkte geht. Allein die Tabellen-Situation sage schon einiges über die Rückrunde aus, so Trainer Alexander Zamzow, der ganz klar sagt: "Wir müssen punkten, vor allem gegen die unmittelbaren Mitkonkurrenten." Und da diese genauso nach jedem Strohhalm greifen, um wichtige Punkte zu sammeln, ist es doppelt schwer. Die FCE-Frauen müssen sich möglichst schnell Luft nach unten verschaffen, wenn sie noch eine Chance auf den Klassenerhalt haben wollen.