Freiwillige Feuerwehr zieht in neues Gebäude

Einweihung Die Kameraden freuen sich über den Neubau

Zschorlau. 

Zschorlau. In Zschorlau ist in den letzten Monaten ein neues Feuerwehr-Depot gebaut worden. In Summe stehen dafür rund 1,3 Millionen Euro an Baukosten zu Buche. Der Eigenanteil der Kommune liegt bei 800.000 Euro. Das Depot ist hochmodern und nach den neuesten Standards ausgebaut.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr sind überglücklich, in die neuen Räumlichkeiten einziehen zu können. Mario Voigt, Ortswehrleiter der Zschorlauer Wehr sagt: "Die Zustände im alten Gerätehaus waren einfach nicht mehr tragbar. Wir haben zwei LKWs und dort gab es nur ein Garagentor. Das war immer ein großes Rangieren." Auch die bauliche Substanz sei nicht mehr die beste gewesen. "Es war ein altes Gebäude aus den 50er-Jahren. Dort ist immer nur notdürftig hier und da etwas gemacht worden", so Voigt. Durch einen Wasserschaden begünstigt, hat es Schimmel an den Wänden gegeben.

Anbau in Eigenleistung

In den 90er-Jahren haben die Kameraden in Eigenleistung einen Anbau realisiert. "Jetzt war es an der Zeit, dass wir etwas Neues bekommen haben", sagt der Ortswehrleiter. Was die Fahrzeugtechnik angeht, ist bereits ein neuer Mannschaftstransportwagen (MTW) in Planung. Der MTW, der jetzt in Zschorlau steht, geht an die Ortswehr in Burkhardtsgrün. Auch aus dem Grund, dass der Transport der gewachsenen Jugendfeuerwehr abgesichert werden kann. Zschorlau bekommt ein neues Fahrzeug. Die Anschaffung ist im Gemeinderat bereits abgesegnet.

Mario Voigt hofft, dass man Ende des Jahres das neue Fahrzeug bekommt. Spätestens dann Anfang 2019. Mit dem neuen Gebäude sind die Kameraden, die vom Tag 1 an bei der Planung mitarbeiten konnten, sehr zufrieden. Es gibt hier und da noch Kleinigkeiten, die noch realisiert werden müssen. Die 30 aktiven Kameraden im Ort Zschorlau fahren im Jahr durchschnittlich 20 bis 25 Einsätze. Im passiven Dienst hat man 10 Kameraden und 24 Mitglieder zählt man allein in Zschorlau in der Jugendfeuerwehr.