Gastgeber fischen einige Medaillen aus dem Wasser

Schwimmen 31. Sprintpokal im Sportschwimmen

Zwönitz. 

Zwönitz. Die neue Schwimmhalle an der Wiesenstraße in Zwönitz ist jetzt erstmalig Austragungsort für den Sprintpokal im Sportschwimmen gewesen, der in 31. Auflage vom Zwönitzer Schwimmverein ausgetragen worden ist. Bei den Wettkämpfen angetreten sind sechs Mannschaften mit insgesamt 123 Einzelschwimmern. Zudem zählte man 18 Staffelstarts.

Wie Präsident Frank Zimmermann erklärt, habe man 22 Pokale für die Altersklassen-Sieger und 48 Medaillen ausgereicht. Wie Zimmermann erklärt, habe man in der neuen Halle, die optimale Bedingungen für den Schwimmsport bietet, spannende Pokalwettkämpfe gesehen. In jedem Jahrgang hat man die Zeitschnellsten mit einem Pokal geehrt.

Ein gelungener Wettkampf

Zum Wettkampf zählten verschiedene Strecken, die geschwommen werden mussten - jeweils 50 Meter Brust, Rücken, Freistil und bei den älteren Jahrgänge Delphin. Gold für die Gastgeber holten Lilly Schediwy, Hans Becher, Frannek Liebe und Tom Homilius. Zusätzlich einmal Silber und zweimal Bronze gab es für den Zwönitzer Schwimmverein bei den Staffelwettbewerben.

Die Siege teilten sich Schwimmer vom SV Schneeberg, SV Tanne Thalheim und ESV Lokomotive Zwickau. Frank Zimmermann spricht insgesamt von einem gelungen Wettkampf. Auch von den teilnehmenden Vereinen hat es sehr positive Resonanzen gegeben. Den Sprintpokal wird es in Zwönitz auch im kommenden Jahr wieder geben.