Gastronomie in Bad-Schlema geht wieder an den Start

Tradition 50 Prozent der normalen Kapazität steht zur Verfügung

Bad Schlema. 

Bad Schlema. Die Auflagen, die hinsichtlich der Corona-Schutzverordnung für Gaststätten und Restaurants vorgeschrieben sind, setzt man in Bad Schlema um. Die Gaststätte "Zum Füllort" im Kulturhaus "Aktivist" und das Restaurant "2000Acht" im Kurhotel sind wieder am Start. Im "2000Acht" hatte man in den letzten Wochen einen Abhol- und Lieferservice eingerichtet, der gut angenommen worden ist, wie Angela Puschmann, die Gastronomie-Managerin der Kurgesellschaft Bad Schlema erklärt: "Es war schon eine logistische Herausforderung." Zur neuen Situation sagt Puschmann: "Es gibt die Vorgabe, den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten und es dürfen nicht mehr als zwei Familien aus unterschiedlichen Haushalten an einem Tisch Platz nehmen."

Im Füllort hat man die Sitzplätze drastisch reduziert - lediglich 50 Prozent der normalen Kapazität kann man anbieten. "Wir haben den Vorteil, dass wir den Biergarten öffnen können, sodass wir einen Teil kompensieren können. Das Ambiente ist natürlich nicht das, was man gewohnt ist. Das ist geschuldet den hygienischen Auflagen, dass nichts auf den Tischen stehen darf." Die gesamten Desinfizierungsmaßnahmen seien preislich schon sehr intensiv. "Man freut sich seitens der Gäste, dass wieder geöffnet ist und man akzeptiert auch das aktuelle Ambiente", sagt Puschmann. Gearbeitet werde mit einem reduzierten Personalbestand. Man möchte einfach für die Gäste da sein.