• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Graffiti-Projekt bietet Raum für Kreativität

Kunst Marcus Mehlhorn hat einen Workshop für Jugendliche geleitet

Stollberg. 

Stollberg. Auf einer großen Wand sind Linien aufgezeichnet. Die Wand besteht aus Tafeln, die im Einzelnen alle die Maße von einem Meter mal einem Meter haben. Aufgestellt war das Ganze jetzt im alten Schlachthof in Stollberg, denn dort hat man im Rahmen eines Jugendprojektes einen Graffiti-Workshop gestartet, der Teil eines Kunstprojektes ist.

Das Stichwort lautet: Jugendbeteiligung. Jeder der Teilnehmer am Workshop hat einen Meter mal einen Meter gestaltet. Zwar haben sich die jungen Leute grob an die Vorgaben gehalten, aber in der Umsetzung haben sie ihre Individualität reingelegt. Abgebildet ist Stollberg als Stadt, die Feierlichkeiten zu 675 Jahre Stadtrecht und die Höhepunkte daraus. Unter anderem mit der Hochseilshow der Geschwister Weisheit.

Eigenes Workshop-Kunstwerk entsteht

Den Workshop angeleitet hat Marcus Mehlhorn. Der 32-jährige aus Niederwürschnitz ist Geschäftsführer im Einzelhandel und beschäftigt sich in seiner freien Zeit mit Graffiti-Zeichnungen. "Schon als Jugendlicher bin ich durch Filme und Musik zum Graffiti gekommen", erklärt er. Das Größte, was Mehlhorn bisher gesprüht hat, war die Eingangstour beim Tag der Sachsen 2010 für die Stadt Oelsnitz. Das Kleinste war ein Logo an der Kinderzimmerwand.

Die einzelnen Tafeln hat man nach dem Workshop zusammengesetzt und es ist ein ganz eigenes Kunstwerk entstanden durch die unterschiedlichen Farben. Aufgehangen worden ist es zunächst im Schlachthof in Stollberg. Doch es ist nicht ausgeschlossen, dass es auch an anderen Orten oder öffentlichen Plätzen in Stollberg einen Platz finden kann. Wo genau, das ist noch offen derzeit.



Prospekte